Georg Gaffky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Gaffky

Georg Theodor August Gaffky (* 17. Februar 1850 in Hannover; † 23. September 1918 ebenda) war ein deutscher Arzt und Bakteriologe.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Er war Schüler Robert Kochs und hatte als sein Mitarbeiter großen Anteil an dessen Entdeckungen. 1884 gelangen ihm die Züchtung des Typhuserregers in Reinkultur sowie der Nachweis von Salmonellen.

1883 bis 1884 war er Begleiter von Koch auf den Reisen durch Ägypten und Indien. 1885 wurde er Mitarbeiter im Kaiserlichen Gesundheitsamt in Berlin. 1888 wurde Gaffky Professor für Hygiene an der Justus-Liebig-Universität Gießen und gründete das Institut für Medizinische Mikrobiologie Gießen. 1892 war Gaffky nach der Choleraepidemie zeitweise als Berater des Hamburger Senates für den Aufbau eines Hygienischen Institutes tätig, er verfasste auch den Abschlussbericht. 1896 war er Leiter der Pestexpedition des Deutschen Reiches nach Bombay. 1904 wurde er Direktor des späteren Robert-Koch-Instituts in Berlin. Er wurde mit dem Titel Geh. Medizinalrat ausgezeichnet.

Seit 1869 war er Mitglied des Pépinière-Corps Suevo-Borussia.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 61, 39

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]