Germiston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Germiston
Germiston (Südafrika)
Red pog.svg
Koordinaten 26° 13′ S, 28° 10′ O-26.21777777777828.167222222222Koordinaten: 26° 13′ S, 28° 10′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Gauteng
Metropole Ekurhuleni
Einwohner 255.863 (2011)
Metropolregion 3.178.470 (2011)
Gründung 1886
Politik
Bürgermeister Mondli Gungubele
Blick auf das Zentrum von Germiston
Blick auf das Zentrum von Germiston

Germiston ist eine Stadt in der südafrikanischen Provinz Gauteng.

Geographie[Bearbeiten]

Germiston liegt etwa zehn Kilometer östlich von Johannesburg. Die Stadt ist seit 1999 Teil der Metropolgemeinde Ekurhuleni Metropolitan Municipality, in dem die zuvor eigenständigen Kommunen des East Rand, des östlichen Teils des Witwatersrand, zusammengefasst wurden.[1] 2011 hatte Germiston 255.863 Einwohner.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Blick von Germiston auf die Goldminen etwa 1900, Nr. 2 ist die Simmer East Mine

Germiston entstand ab 1886 als Bergarbeitersiedlung für die Firma The Simmer & Jack Gold Mining Co. Ltd. August Simmer und John Jack hatten als Eigentümer eines Ladens am Lake Chrissie die Hälfte der Farm Elandsfontein des Farmers Johan Georg Meyer in Zahlung genommen.[3] Kurz nach den Goldfunden im späteren Johannesburg wurde auch auf Elandsfontein Gold gefunden. Nach der Firmengründung 1887 wurde Germiston als geplante Siedlung angelegt und nach dem Geburtsort von John Jack in Schottland benannt. Auf dem zweiten Teil der ehemaligen Farm entstand die heutige Nachbarstadt Alberton.

Germiston wurde 1903 zur Gemeinde und 1950 zur Stadt. In Germiston befinden sich der größte Eisenbahnknotenpunkt Südafrikas[4], eine Rennstrecke namens WesBank Raceway und die Rand Refinery[5] (gegründet 1921), die größte Goldraffinerie der Welt. Germiston ist seit 2000 der Sitz der Verwaltung der Metropolgemeinde Ekurhuleni Metropolitan Municipality. Das Verwaltungsgebäude des Regierungsbezirkes heißt nach dem Stadtgründer August Simmer Building[6].

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. en:East Rand, Version 151659629
  2. Volkszählung 2011, abgerufen am 3. Oktober 2013
  3. Eric Rosenthal: Gold! Gold! Gold!, The Macmillan Company, New York 1970, S. 163
  4. http://www.original.britannica.com/eb/article-9036594/Germiston
  5. http://www.randrefinery.com
  6. http://www.legalbrief.co.za/article.php?story=2008082816511046

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Germiston – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien