Gerolf Steiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerolf Steiner (* 22. März 1908 in Straßburg, Elsass; † 14. August 2009), Pseudonyme: Harald Stümpke und Hararuto Shutyunpuke, war ein deutscher Zoologe, Hochschullehrer und Buchautor.

Leben[Bearbeiten]

Steiner promovierte 1931 an der Universität Heidelberg.[1] Er habilitierte sich 1942 an der Technischen Hochschule Darmstadt und 1947 an der Universität Heidelberg, wo er zwei Jahre später zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurde. 1962 wurde er außerordentlicher und 1966 ordentlicher Professor an der Technischen Hochschule Karlsruhe.[2]

Steiner wurde weltweit durch das Buch Bau und Leben der Rhinogradentia bekannt, in dem er, angeregt durch Christian Morgensterns Nasobēm, die Anatomie und die Gewohnheiten der Rhinogradentia, einer fiktiven Säugetierordnung, beschrieb. Sein als wissenschaftlicher Witz gedachtes Buch veröffentlichte er im Jahr 1961 unter dem Pseudonym Prof. Dr. Harald Stümpke, wobei er unter seinem bürgerlichen Namen als Illustrator genannt wurde.

1962 erfolgte die Übersetzung ins Französische, das Buch wurde von einem renommierten französischen Fachbuchverlag veröffentlicht, was mit einigem Schmunzeln quittiert wurde. 1967 erschien die englische Übersetzung. Noch heute wird dieser Scherz weiter ausgebaut, 2006 ist eine Neuauflage seines Buches erschienen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Gerolf Steiner: Tierzeichnungen in Kürzeln. Stuttgart: G. Fischer 1982; Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag, 3. Aufl. 2006, ISBN 978-3-8274-1702-2
    • Japanisch: Dōbutsue asobi: Chokkan de toraeru dōbutsuga (動物絵あそび : 直観でとらえる動物画). Tokio: Shisakusha 1987, ISBN 4783501432.
  • Trotzhard Wiederumb (pseud.): Wie werde ich Diktator : ein Leitfaden für Männer und Frauen beiderlei Geschlechts in Familie, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Heinz Moos Verlag Gräfelfing vor München : 1968
  • Justus Andereich (pseud.): Nebenergebnisse aus 1001 Sitzungen : Gesammelt zu Trost und Anregung für Mitsitzende, Mitleidende und Mitfühlende. Heinz Moos Verlag Gräfelfing vor München : 1968
  • Harald Stümpke (pseud.): Bau und Leben der Rhinogradentia. Mit einem Nachw. von Gerolf Steiner. Mit Tafeln und Abb. im Text von Gerolf Steiner. Stuttgart: G. Fischer 1961; 56.–57. Tsd. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag 2006, ISBN 978-3-8274-1840-1 -
    • Französisch: Anatomie Et Biologie des Rhinogrades. Un Nouvel Ordre de Mammifères. Paris: Masson, France 1962
    • Englisch: The Snouters: Form and Life of the Rhinogrades. The University of Chicago Press, Chicago 1967
    • Italienisch: I Rinogradi. Padova: Muzzio 1992 ISBN 88-7021-485-0
    • Japanisch: Bikōri: Atarashiku hakken sareta honyūrui no kōzō to seikatsu (鼻行類 : 新しく発見された哺乳類の構造と生活). Tokio: Shisakusha 1987, ISBN 4783501459.
  • Karl D. S. Geeste (pseud.): Stümpke’s Rhinogradentia: Versuch einer Analyse. Stuttgart: G.Fischer 1987, ISBN 3-437-30559-X
  • Gerolf Steiner: Wir sind zu viele - was tun? Hamburg, Berlin: Parey 1992 ISBN 3-489-53834-X

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Titeleintrag der Dissertation, Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, abgerufen am 2. April 2014.
  2. Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender. 18. Ausgabe (2001). Bd. 3, S. 3154.