GlassFish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GlassFish Server
GLv2AdminGui.png
Startseite der webbasierten Administrationsoberfläche
Basisdaten
Entwickler Oracle Corporation
Aktuelle Version v4.1
(September 2014)
Betriebssystem plattformübergreifend
Programmier­sprache Java
Kategorie Application Server, Java
Lizenz Common Development and Distribution License, GPLv2
Deutschsprachig teilweise (Administrationsbereich)
glassfish.java.net

GlassFish ist ein Open-Source-Anwendungsserver-Projekt für Java EE, das von Sun Microsystems gestartet wurde und seit 2010 von der Oracle Corporation gesponsert wird. GlassFish ist freie Software.

Das GlassFish-Projekt[Bearbeiten]

Das GlassFish-Projekt betreut die Weiterentwicklung des früheren Sun GlassFish Enterprise Server (SGFES) (vormals Sun Java System Application Server (SJSAS)) innerhalb der Firma Oracle und der Open-Source-Community. Mit der Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle im Februar 2010 wurde das GlassFish-Projekt in Oracle GlassFish Server umbenannt.

Das Sun-GlassFish-Enterprise-Server-Projekt (SGFES) startete am 8. Juni 2005. Es gilt seit Erscheinen der Java-EE-5-Spezifikation als deren Referenzimplementierung. Suns Java-EE-5-Paket ohne Updates vom 16. Mai 2006 basierte auf der Codebasis des Sun-Java-System-Application-Server 9. Seit 2006 ersetzt SGFES das Java Web Services Development Pack. Am 17. September 2007 erschien SGFES Version 2 zeitgleich mit SJSAS 9.1. Am 19. Dezember 2007 wurde das erste Update für Version 2 mit neuen Funktionen und Fehlerkorrekturen veröffentlicht. Seit März 2008 gibt es auch ein SGFES Paket mit einer MySQL-Datenbank.

Im Dezember 2009 erschien GlassFish in der Version 3, welches die Referenzimplementierung der neuen Java-EE-6-Spezifikation ist. In Version 3.1 wurde Clustering wieder Bestandteil von GlassFish.[1] GlassFish bedient sich des Open-Source-Persistenzframeworks EclipseLink (bis 2.0 TopLink) sowie Grizzly als Servletcontainer bzw. Java-Webserver-Schicht (web-tier), um Webinhalte zu liefern. Seit Februar 2010 heißt GlassFish (SGFES bzw. SJSAS) offiziell „Oracle GlassFish Server“.[2] Im Zuge des Java EE Panel auf der W-JAX 2013 gab Oracle bekannt den kommerziellen Support für GlassFish einzustellen. [3]

Lizenzen[Bearbeiten]

GlassFish ist unter Open-Source-Lizenzen zweifach lizenziert: Einerseits unter der Common Development and Distribution License (CDDL) und – seit Erscheinen der Version 2 – andererseits auch unter der GNU General Public License (GPL) mit GPL Classpath Exception.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • David Heffelfinger: Java EE 5 Development Using GlassFish Application Server Packt Publishing 2007, ISBN 1847192602
  • Xuekun Kou: GlassFish Administration Packt Publishing 2009, ISBN 1847196500

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Clustering in GlassFish Version 3.1
  2. Oracle GlassFish Server: Frequently Asked Questions (PDF; 49 kB)
  3. http://jaxenter.de/news/Todesstoss-fuer-GlassFish-Oracle-stellt-kommerziellen-Support-ein-168710