Golzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.21972222222211.639166666667183Koordinaten: 51° 13′ 11″ N, 11° 38′ 21″ O

Golzen
Stadt Bad Bibra
Höhe: 183 m
Fläche: 7,45 km²
Einwohner: 218 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 1. Juli 2009
Postleitzahl: 06647
Vorwahl: 034462
Altenroda Bad Bibra Golzen Krawinkel Thalwinkel BurgenlandkreisKarte
Über dieses Bild

Lage von Golzen in Bad Bibra

Golzen ist ein Ortsteil der Stadt Bad Bibra im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Geschichte[Bearbeiten]

Golzen (slawisch = die an den Schafhürden Wohnenden) war ursprünglich eine slawische Siedlung. Eine erste urkundliche Erwähnung gab es im Hersfelder Zehntverzeichnis um 880 als Gazlohene narca. Die Kirche war Filial von Kirchscheidungen. Der Ort und dessen Gerichtsbarkeit gehörten zum Rittergut Kirchscheidungen derer von Rockhausen, später zu den von der Schulenburg auf Burgscheidungen.

1589 wurde der Ort Golsen geschrieben, er lag damals im Amt Eckartsberga und stand der genannten Familie von Rockhausen zu. Zur Dorfflur zählte auch die Wüstung Warta. Das Amt Freyburg hatte lediglich einen Getreidezins aus Golzen zu fordern.

Am 1. Juli 2009 wurde Golzen mit den Ortsteilen Golzen und Krawinkel nach Bad Bibra eingemeindet.[1] Der letzte Bürgermeister war Ernst Handsche.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der letzte ehrenamtliche Bürgermeister Ernst Handsche wurde am 12. Juni 1990 gewählt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche Unser Guter Hirte

Bauwerke[Bearbeiten]

Die Kirche wurde im Jahr 1722 mit mittelalterlichem Chorturm und Fachwerkaufsatz umfassend renoviert. Die Nordseite der Kirche erhielt ein neues barockes Hauptportal mit einem durchbrochenen Rundgiebelaufsatz, in der Mitte eine Wappenkartusche, welche mit einem aufgesetzten Kreuz verziert ist. Die Inschrift ist 1722, darüber das Wappen der von Rockhausen und die Buchstaben G.F.v.R. und C.G.v.R. Die Buchstaben beziehen sich auf Georg Friedrich von Rockhausen, Major und Besitzer des Mittelhofes von Kirchscheidungens und sein Bruder Leutnant Christian Gottfried von Rockhausen.

Verkehr[Bearbeiten]

Direkt durch das Gemeindegebiet verläuft die Bundesstraße 176, die von Laucha an der Unstrut nach Bad Bibra führt.

Die südlich vorbeiführende Finnebahn Laucha–Kölleda, an der Golzen einen Haltepunkt besaß, ist nicht mehr in Betrieb.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Golzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste

Literatur[Bearbeiten]