Google News

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google News
Google News Logo
news.google.de (Deutschland)
news.google.ch (Schweiz)
news.google.at (Österreich)
news.google.com (Ursprüngliche Version)
Beschreibung Internet-Nachrichtenseite
Registrierung optional (für eine personalisierte Ansicht)
Sprachen 20
Eigentümer Google Inc.
Erschienen April 2002 (Ursprüngliche Version)

Google News ist eine automatisch erstellte Internet-Nachrichtenseite des Unternehmens Google Inc. Der Dienst ist in über 43 Ländern in mehr als 20 Sprachen verfügbar.[1] Im April 2002 startete Google News in englischer Sprache in der Beta-Version, in der es bis zum 23. Januar 2006 verblieb.[2] Die deutsche Version verwendet mehr als 700 Nachrichtenquellen[3] aus dem deutschsprachigen Raum und befindet sich noch in der Betaphase. Laut Google geschieht die Auswahl der Artikel ausschließlich durch Computer.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Die Nachrichten auf der Internetseite stammen nicht von Google News selbst, sondern werden von Computern anhand eines Algorithmus aus einer Vielzahl von Nachrichtenquellen zusammengetragen (Aggregator). Um bei Google News gelistet zu werden, ist eine gesonderte Registrierung nötig.[4] Die Einträge werden automatisch generiert und zirka alle 10 Minuten aktualisiert. Google verzichtet somit auf eine journalistische Aufbereitung nach Relevanz oder Wahrheitsgehalt der Artikel durch Menschenhand. Die Relevanz eines Artikels ergibt sich unter anderem aus der Anzahl von Abrufen. Google News liefert dann die entsprechenden Links dazu. Der genutzte Algorithmus zur automatischen Indexierung der Artikel geht auf Krishna Bharat, einen führenden Wissenschaftler von Google, im Jahre 2001 zurück.

Weitere Funktionen[Bearbeiten]

Eine Personalisierung von Google News ist auch möglich. Das bedeutet, dass das Suchprotokoll, in Bezug auf die vom Benutzer gewählten Themenschwerpunkte, verändert wird. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich. Des Weiteren kann man Feeds in den Formaten RSS und Atom abonnieren und sich neue Nachrichten auf das Mobiltelefon und an die eigene E-Mail-Adresse (News-Alerts) schicken lassen.

Gerichtliche Auseinandersetzungen[Bearbeiten]

Nachrichtenagentur[Bearbeiten]

Im März 2005 verklagte die Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP) das Unternehmen Google auf Schadensersatz von 13,2 Millionen Euro vor einem amerikanischen Gericht.[5] Grund war die Indexierung von AFP-Artikeln bei Google News. AFP forderte Google mehrmals auf, die Inhalte ohne Genehmigung nicht zu nutzen. Zwei Jahre dauerte der Rechtsstreit um die Nutzung der Bilder, Texte und Dateien der AFP an. Im April 2007 gaben beide Seiten bekannt, dass man sich geeinigt habe, indem Google die Lizenz zur Nutzung erwirbt.[6] Auch mit anderen Nachrichtenagenturen vereinbarte Google ähnliche Abkommen zur Nutzung von deren Inhalten. So auch mit der Associated Press, der Press Association und der Canadian Press. Im März 2009 schloss auch die European Pressphoto Agency (epa) mit Google News ein Abkommen zur Nutzung von Inhalten und Bilder von acht der insgesamt elf epa-Mitglieder. Die deutsche Nachrichtenagentur dpa, als eine der größten Mitglieder der epa, lehnte das Abkommen ab.[7]

Situation in Belgien[Bearbeiten]

Belgische Zeitungsverleger klagen gegen Google, da sie das Urheberrecht ihrer Zeitungen durch die Aufbereitung von Google News in Gefahr sehen. Schon 2006 reichten die Zeitungsverleger Klage gegen den Suchmaschinenbetreiber ein, woraufhin sie Recht bekamen. Google legte Einspruch gegen das Urteil ein. Im Mai 2008 reichten die Verleger erneut Klage ein.[8] 2011 entschied ein Gericht, dass Textausschnitte und Bildmaterial der Zeitungen nicht mehr in Google News aggregiert werden dürfen. Darauf löschte Google alle Verweise auf französisch- und deutschsprachige Zeitungen in Belgien aus dem Suchindex.[9]

Google News Archive[Bearbeiten]

2006 wurde die englische Version des Nachrichtendienstes um eine Archiv-Suche für ältere Ausgaben der New York Times und der Washington Post erweitert.[10] Dieser Dienst wurde mit einer neuen Version am 8. September 2008 weiter ausgebaut.[11] Durch die Archiv-Suche kam es jedoch auch zu einem folgenschweren Vorfall für die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines:

Am Sonntag dem 7. September 2008 indexierten die Computer von Google News einen Artikel aus dem Jahr 2002 von der Internetseite der Zeitung Sun-Sentinel, einer Schwesterseite der Chicago Tribune, die den Artikel eigentlich publizierte. Die Überschrift des Artikels lautete „United Airlines Files for Bankruptcy“.[12] Die Seite beinhaltete keine Angabe zum Datum der Veröffentlichung. Nach Angaben der New York Times schickte am darauf folgenden Montagmorgen der Informationsdienstleistner Income Security Advisors, dem Nachrichtendienst Bloomberg verschiedene Artikel über Bankrott-Meldungen. Darunter wahrscheinlich auch der Artikel über die United Airlines aus dem Jahr 2002. Bloomberg übernahm die Meldung und veröffentlichte sie.[12] Binnen weniger Minuten brach der Aktienkurs der Fluggesellschaft ein und verlor mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Wert.[13] Der Handel der Aktie wurde daraufhin vorübergehend ausgesetzt. Der Eintrag war nicht auf der Startseite von Google News verlinkt, konnte aber durch die Suchfunktion gefunden werden.

Daraufhin wurde Kritik an der Praxis von Google News laut, keine Überprüfung der Artikel auf Aktualität, Relevanz oder Wahrheitsgehalt vorzunehmen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sprachen und Regionen - Informationen von google.com (Abgerufen: 30. Januar 2009)
  2. And now, News - Krishna Bharat, The Official Google Blog, 23. Januar 2006
  3. Alles über Google News - Informationen von google.com (Abgerufen: 30. Januar 2009)
  4. [1] Nachrichteninhalte für Google News vorschlagen
  5. Nachrichtenagentur AFP klagt gegen Google - heise online, 19. März 2005
  6. Französische Nachrichtenagentur einigt sich mit Google - heise online, 7. April 2007
  7. Google verbündet sich mit Presseagenturen - Spiegel Online, 17. März 2009
  8. Belgische Zeitungsverleger fordern wieder Schadensersatz von Google - heise online, 28. Mai 2008
  9. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-sperrt-belgische-Zeitungen-aus-1280764.html
  10. Der große Raubzug - Michael Hanfeld, FAZ, 9. September 2008
  11. Bringing history online, one newspaper at a time - The Official Google Blog, 8. September 2008 (Abgerufen: 30. Januar 2009)
  12. a b How a Series of Mistakes Hurt Shares of United - Miguel Helft, The New York Times, 14. September 2008
  13. Automatischer Absturz - Thomas Schuler, Süddeutsche Zeitung, 16. September 2008

Weblinks[Bearbeiten]