Gorjunow SG-43

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gorjunow SG-43
Ägyptische Marinesoldaten an einem SG-43 bei der Multinationalen Übung Bright Star '85
Ägyptische Marinesoldaten an einem SG-43 bei der Multinationalen Übung Bright Star '85
Allgemeine Information
Einsatzland: Sowjetunion, China, Ägypten
Entwickler/Hersteller: Pjotr Maximowitsch Gorjunow / Waffenwerke in Kowrow
Herstellerland: Sowjetunion, China
Produktionszeit: 1943 bis 1960
Modellvarianten: SG 43, SGM, SGMT, SGMB
Waffenkategorie: Maschinengewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 1120 mm
Gewicht: (ungeladen) 13,80 kg
Lauflänge: 720 mm
Technische Daten
Kaliber: 7,62 x 54 mm R
Munitionszufuhr: Patronengurt
Kadenz: 700 Schuss/min
Anzahl Züge: 4
Drall: rechts
Verschluss: Schwenkverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das Gorjunow SG-43 (Stankowy pulemjot konstrukzii Gorjunowa, russisch Станковый пулемёт конструкции Горюнова, kurz СГ -43) ist ein Maschinengewehr, das in der Sowjetunion während des Zweiten Weltkrieges entwickelt und eingesetzt wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

In den 1930er Jahren war die russische Version des Maxim-Maschinengewehrs, das PM 1910, immer noch das am weitesten verbreitete Maschinengewehr der Roten Armee. Neuere Modelle wie das Degtjarjow DS-39 erwiesen sich als nicht zuverlässig genug. Aus der Not heraus wurde das M1910 noch bis 1942 weiter produziert, obwohl es längst veraltet war. Die neuesten Entwicklungen moderner MGs in der UdSSR wurden 1943 in Vergleichsschießen getestet, als geeignetste Waffe erwies sich dabei die Konstruktion Pjotr Maximowitsch Gorjunows.

Technik[Bearbeiten]

Das luftgekühlte SG-43 war um vieles leichter als das Maxim, das noch Wasserkühlung benötigte. Es ließ sich auch einfacher und mit weitaus weniger Material herstellen, weshalb der Beginn der Produktion und die Ausgabe an die Truppen forciert wurden. Der Lauf ist feststehend, die Verriegelung erfolgt über einen Verschlussblock, der nach der Schussabgabe nach links herausschwenkt. Im Prozess der Herstellung wurde das MG laufend verbessert, 1945 erschien das Modell SGM, das eine längere Lebensdauer bot und besser gegen Verschmutzung geschützt war. Das SGM verblieb noch bis 1960 im Dienst der sowjetischen Streitkräfte, bis es vom MG Kalaschnikow PK abgelöst wurde.

Varianten[Bearbeiten]

  • SG-43: Ursprungsversion
  • SGM: (M für modernisirowany) modernisiertes Modell mit verbesserten Lademechanismus und Längsnuten zur Laufkühlung
  • SGMB: (B für bronjeawtomobilny) für den Einsatz in gepanzerten Mannschaftstransportern, mit Spatengriffen
  • SGMT: (T für tankowy) koaxiales Turm-MG an Kampfpanzern
  • Typ 57: chinesischer Nachbau des SG-43
  • Typ 63: chinesischer Nachbau des SGM

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: SG-43 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien