Gründlingsverwandte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gründlingsverwandte
Gründling (Gobio gobio)

Gründling (Gobio gobio)

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Gründlingsverwandte
Wissenschaftlicher Name
Gobioninae
Bleeker, 1863

Die Gründlingsverwandten (Gobioninae) sind eine Unterfamilie der Karpfenfische (Cyprinidae). Sie leben mit über 200 Arten in China, Japan und Korea, die Gattung Gobio auch in Nordasien und in Europa. Gobioninae halten sich bevorzugt in unteren und mittleren Wasserschichten auf.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gründlingsverwandten sind kleine bis mittelgroße Süßwasserfische. Sie unterscheiden sich von den anderen Unterfamilien der Karpfenfische durch die Form des Stirnbein und der Supraoccipitale, eines weiteren Schädelknochens, sowie durch charakteristische Bildungen an den vorderen Wirbeln, die bei einigen Gattungen der Gründlingsverwandten verknöcherte Schwimmblasenkapseln bilden. Die ersten drei Flossenstrahlen der Rückenflosse sind stets ungeteilt und niemals stark verknöchert. Das Seitenlinienorgan verläuft, wenn es nicht reduziert ist, auf der Mitte des Schwanzflossenstiels. Gründlingsverwandte haben eine oder zwei Reihen Schlundzähne. Die Schnauzenspitze trägt niemals Barteln.

Gattungen[Bearbeiten]

Blaubandbärbling (Pseudorasbora parva)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gobioninae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien