Grand Fleet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grand Fleet ist der Name der während des Ersten Weltkrieges umbenannten britischen Home Fleet. Zunächst wurde sie von Admiral John Jellicoe befehligt. Ihm folgte Admiral David Beatty nach.

Die Grand Fleet nahm nur an einer Seeschlacht teil, der Skagerrakschlacht. Dabei wurden mehr britische als deutsche Schiffe versenkt. Dennoch wurden so viele Schiffe der deutschen Hochseeflotte beschädigt, dass diese mehrere Monate lang nicht mehr auslaufen konnte. Die britische Kontrolle der Nordsee war für den Rest des Krieges gesichert.

Im Zuge der Invergordon-Meuterei vom 15.-16. September 1931, die auf einigen Schiffen der Atlantic Fleet, dem Nachfolger der Grand Fleet, ausbrach, wurde 1932 beschlossen, die Atlantic Fleet wieder in Home Fleet zurückzubenennen, um den Makel der Meuterei in der Atlantic Fleet loszuwerden.