Granny Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Granny Smith
Malus Granny Smith 4546.jpg
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Herkunft Australien
bekannt seit 1868
Abstammung

Kreuzung aus
vermutlich Malus sylvestris × Malus domestica

Liste von Apfelsorten

Die Apfelsorte Granny Smith hat ihren Ursprung 1868 in Australien. Granny Smith ist ein Zufallssämling und wurde 1868 von Maria Ann Smith aus Eastwood bei Sydney, Australien entdeckt.

Herkunft[Bearbeiten]

Maria Ann Smith starb 1870; die Sorte wurde 20 Jahre nach ihrem Tod erstmals anlässlich einer lokalen Gartenbau-Ausstellung als Granny Smith’s seedling (Großmutter Smiths Sämling) vorgestellt. Maria Ann Smith hielt ihren Setzling für einen Holzapfel (Malus sylvestris). Heute wird angenommen, dass es sich bei der Apfelsorte Granny Smith um eine Kreuzung zwischen dem Setzling des Malus sylvestris und dem Pollen des Malus domestica handelt. Ungefähr um 1935 wurde die Sorte in England eingeführt; erst ab 1950 ist Granny Smith als Importfrucht aus der südlichen Hemisphäre in Mitteleuropa bekannt geworden.

Mitte des 20. Jahrhunderts war Granny Smith die dominierende Sorte in Neuseeland. Der Apfel wächst unter den dortigen Bedingungen - gemäßigtes Klima, lange Wachstumsperiode dank langer Tage im Herbst - hervorragend. Die Grünfärbung des Apfels erlaubt Pflanzsysteme, bei denen die Bäume dicht zusammenstehen und auf die einzelnen Äpfel wenig direktes Sonnenlicht fällt. Die Äpfel nehmen wenig Schaden beim Transport und Verbraucher auf den Hauptmärkten Europa und den USA empfanden die frische grüne Farbe als willkommenen Frühlingsboten. Der Erfolg von Granny Smith führte dazu, dass Produzenten in Gegenden mit langen Wachstumsperioden (Südeuropa, Westküste der USA) ihn auch verstärkt anbauten. Die Preise fielen und Anfang der 1990er begann die neuseeländische Apfelindustrie sich umzustellen. Während in den 1980ern Granny Smith noch klar die dominierende Sorte in Neuseeland war, wurde sie in den 1990ern von Gala und Braeburn abgelöst, und hatte schon 1996 nur noch einen Anteil von 9 % der in Neuseeland angebauten Äpfel.[1]

Jedes Jahr im Oktober findet in Eastwood das Granny Smith Festival statt, das mehr als 60.000 Menschen in den Vorort von Sydney führt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der säuerliche Granny Smith wird gern zum Backen und Kochen verwendet. Er hat eine leicht gesprenkelte grüne Haut. Er benötigt heißes Klima und einen langen Wachstumszeitraum, um vollständig auszureifen.

Der starke Säuregeschmack von Granny Smith entsteht nicht durch einen Mangel an Zucker, sondern durch eine erhöhte Menge an Fruchtsäuren. So hat Granny Smith etwa gleich viel Grad Brix (Maßeinheit für den Zuckergehalt) wie der süße Golden Delicious, aber einen etwa dreimal so hohen Säuregehalt.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Ein Granny-Smith-Apfel ziert das Logo von Apple Records, dem von den Beatles gegründeten Plattenlabel.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Schupp, J. R., P. Hirst and D. C. Ferree. 1999. The New Zealand apple industry. Compact Fruit Tree 32 S. 28. pdf
  2. Nirmal Sinha et al.: Handbook of Fruits and Fruit Processing John Wiley & Sons, 2012 ISBN 1118352556 S. 371

Literatur[Bearbeiten]

  • Willi Votteler: Verzeichnis der Apfel- und Birnensorten, Obst- und Gartenbauverlag, München 1993, ISBN 3-87596-086-6, S. 188.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Granny Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien