Gregory Mcdonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gregory Mcdonald (* 15. Februar 1937 in Shrewsbury, Massachusetts; † 7. September 2008 in Pulaski, Tennessee) war ein amerikanischer Mystery-Schriftsteller. Bekannt wurde er durch die mehrfach verfilmte Figur des Irwin Maurice Fletcher, genannt Fletch.

Leben[Bearbeiten]

Mcdonald, Sohn eines CBS-Nachrichtenreporters, erhielt 1958 einen BA an der Harvard University Danach begann er als Reporter und Editor beim Boston Globe zu arbeiten. Mitte der 1980er-Jahre zog er nach Pulaski. Dort engagierte er sich gegen den Ku-Klux-Klan (In Pulaski wurde der Klan 1965 gegründet).[1]

Er war ab 2001 in zweiter Ehe mit Cheryle, geborene Higgins verheiratet. Er starb an Prostatakrebs und hinterließ zwei Söhne und drei Stiefsöhne.[1]

Werk[Bearbeiten]

1964 veröffentlichte er seinen ersten Roman Running Scared, der einen Selbstmord behandelt. Das Werk wurde 1972 mit Robert Powell verfilmt.[2] 1974 erschuf Mcdonald die Figur des Irwin Maurice Fletcher, genannt Fletch in dem gleichnamigen Roman. Es entstanden insgesamt neun Romane über Fletch, wovon zwei, Fletch (1974, dt.: Opfer sucht passenden Mörder) den Edgar Allan Poe Award in der Kategorie Bestes Erstlingswerk und Confess, Fletch (1976, dt.: Mörder sucht passenden Sündenbock) in der Kategorie Bestes Originaltaschenbuch gewannen. Bisher entstanden zwei Filme über Fletch, zunächst 1985 Fletch – Der Troublemaker und 1989 Fletch – Der Tausendsassa. In beiden Filmen spielt Chevy Chase die Titelrolle. Ein weiteres Buch von Mcdonald, The Brave von 1991, wurde 1997 mit Johnny Depp und Marlon Brando verfilmt.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Running Scared, 1964
  • Fletch, 1974, dt.: Opfer sucht passenden Mörder
  • Confess, Fletch, 1976, dt. Gestehen Sie, Fletch!, auch als Mörder sucht passenden Sündenbock
  • Flynn, 1977
  • Fletch's Fortune, 1978
  • Love Among the Mashed Potatoes apa Dear M.E., 1978
  • Who Took Toby Rinaldi?, 1978, im UK: Snatched, dt.: Toby ist verschwunden
  • The Buck Passes Flynn, 1981
  • Fletch and the Widow Bradley, 1981
  • Fletch's Moxie, 1982, dt.: Fletch und Moxie
  • Fletch and the Man Who, 1983
  • Flynn's In, 1984
  • Carioca Fletch, 1984
  • Safekeeping, 1985
  • Fletch Won, 1985, dt.: Fletch siegt
  • Fletch, Too, 1986
  • A World Too Wide, 1987
  • Exits and Entrances, 1988
  • Merely Players, 1988
  • The Brave, 1991, dt.: The Brave 2013, Songdog Verlag, Wien
  • Son of Fletch, 1993
  • Fletch Reflected, 1994
  • Skylar, 1995
  • Skylar in Yankeeland, 1997
  • Flynn's World 1999 als E-Book; 2003 im Druck

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nachruf von Margalit Fox, The New York Times vom 12. September 2008, abgerufen am 21. November 2011
  2. Running Scared in der Internet Movie Database (englisch)
  3. The Brave in der Internet Movie Database (englisch)