Große Kompression

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Große Kompression (vom englischen Great Compression) wird in der Wirtschaftsgeschichte ein Zeitraum Mitte des 20. Jahrhunderts bezeichnet, in dem sich Unterschiede in Einkommen und Vermögen in vielen Industrienationen verringerten. In den USA setzte diese Phase in den frühen 1940er Jahren ein. Die Bezeichnung geht auf einen 1992 veröffentlichten Aufsatz der Ökonomen Claudia Goldin und Robert Margo zurück.[1]

Weitere Details[Bearbeiten]

Goldin und Margo schreiben in ihrem Aufsatz über die Great Compression:[2]

Als die Vereinigten Staaten aus der Phase des Kriegs und der Depression heraustraten, wiesen sie nicht nur eine wesentlich geringere Arbeitslosigkeit auf als zuvor, sie hatten zudem auch eine Einkommensstruktur, die egalitärer war als jede spätere.

Eine spätere Analyse von Einkommensteuerbeiträgen durch die Ökonomen Thomas Piketty und Emmanuel Saez zeigte, dass auf diese in den 1940er einsetzende Phase bis in die 1970er die Einkommen in den USA nur geringfügig auseinanderliefen. Seit den 1980ern setzte dann massiv eine wachsende Ungleichheit der Einkommen ein, verbunden mit einer Vermögenskonzentrationen. Ähnliches gilt für Kanada und England. Als Ursache gilt die Abschaffung oder Verringerung der Steuerprogression. Denn in Staaten, die die Steuerprogression beibehielten, wie Frankreich und Japan, trat die Einkommensungleichheit und Vermögenskonzentration nicht im selben Maße auf.[3] Nach Paul Krugman ist die Große Kompression in den USA auf die New Deal-Politik Franklin Roosevelts zurückzuführen, darunter auf eine stark ansteigende Steuerprogression, die steigende Verhandlungsmacht der Gewerkschaften sowie die erhebliche Reduzierung der Lohnspreizung durch die Lohnkontrollen im Rahmen des New National War Labor Board ab 1942. Die Effekte hätten bis Anfang der 1980er Jahre angehalten.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Great Compression: The Wage Structure in the United States at Mid- Century. Seite bei RePEc. Stand: 28. August 2011. (englisch)
  2. [W]hen the United States emerged from war and depression, it had not only a considerably lower rate of unemployment, it also had a wage structure more egalitarian than at any time since. Claudia Goldin, Robert Margo: The Great Compression: The Wage Structure in the United States at Mid-century. In: The Quarterly Journal of Economics. MIT Press, vol. 107(1) 1992, S. 1-34, S. 2.
  3. The Evolution of Top Incomes: A Historical and International Perspective. Dokument (PDF; 178 kB) bei der Berkeley-Universität von Kalifornien. Stand: Mai 2006. (englisch)
  4. Introducing This Blog. In: New York Times. 18. September 2007. (englisch)