Hamburg Wasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hamburg Wasser
Hamburg Wasser-Logo
Rechtsform Gleichordnungskonzern
Gründung 1. Januar 2006
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Geschäftsführung:
Michael Beckereit,
Nathalie Leroy
Aufsichtsratsvorsitz:
Holger Lange (SPD)
Mitarbeiter 2.130[1]
Umsatz 520,9 Mio. EUR[1]
Branche Wasserversorgung, Abwasserentsorgung
Stand: 2011 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2011

Hamburg Wasser ist das größte kommunale Trinkwasserversorgungs- und Abwasserbeseitigungsunternehmen Deutschlands. In diesem Gleichordnungskonzern sind die Hamburger Wasserwerke GmbH (HWW) und die Hamburger Stadtentwässerung AöR (HSE) zusammengeschlossen; das Unternehmen befindet sich zu 100 Prozent im Eigentum der Freien und Hansestadt Hamburg.[2] Daneben bestehen Tochtergesellschaften bzw. erhebliche Beteiligungen an

  • Hamburg Energie GmbH (seit 2009)
  • CONSULAQUA Hamburg [3]
  • servTEC HAMBURG WASSER Service und Technik GmbH [4]
  • ServCount Abrechnungsgesellschaft mbH (u.a. für stadteigene SAGA Wohnbaugesellschaft) [5]
  • HSE Abwasser Servicegesellschaft mbH
  • HSE Kom Hamburger Stadtentwässerung-Kommunikationsnetze GmbH
  • aquabench GmbH [6]
  • Holsteiner Wasser GmbH (seit 2008 zusammen mit E.ON Hanse AG, jeweils 50 Prozent)
  • Harzwasserwerke GmbH (7,2 Prozent)

Geschichte[Bearbeiten]

Hauptsitz in Rothenburgsort
Kundenzentrum von Hamburg Wasser

Hauptartikel:
Wasserversorgung in Hamburg

Nachdem beim Großen Brand 1842 ein Drittel der damaligen inneren Stadt Hamburgs abgebrannt war, beschlossen der Senat und die Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, ein modernes Rohrleitungssystem und eine leistungsfähige Kanalisation zu installieren. Gleichzeitig sollten flächendeckend so genannte Nothpfosten, also Hydranten, installiert werden, um die Löschwasserversorgung zu gewährleisten. 1848 ist daher unter Federführung des britischen Ingenieurs William Lindley die Stadtwasserkunst gegründet worden, die zunächst unfiltriertes, ab 1893 filtriertes Elbwasser in das Versorgungsnetz pumpte. Ab 1905 förderte die Stadtwasserkunst auch Grundwasser.

1924 sind aus der Stadtwasserkunst die Hamburger Wasserwerke GmbH hervorgegangen.[7] Ab 1964 versorgten die HWW die Kunden ausschließlich mit Grundwasser. Am 1. Januar 2006 erfolgte die Zusammenlegung der Hamburger Wasserwerke und der Hamburger Stadtentwässerung unter einem gemeinsamen (Unternehmens-)Dach mit 2.437 Mitarbeitern.

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich am Billhorner Deich 2 in Rothenburgsort, wo sich ebenso das von den Wasserwerken Museum WasserForum befindet.

Ein gemeinsames Kundenzentrum besteht zudem am Ballindamm 1 in der Hamburger Innenstadt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hamburg Wasser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hamburg Wasser: Geschäftsbericht 2011. (PDF-Datei; 6,84 MB) Abgerufen am 28. Juni 2012.
  2. Webseite Hamburg Wasser: Konzernstruktur
  3. consulaqua.de
  4. servtec.de
  5. servcount.de
  6. aquabench.de
  7. Erster Geschäftsbericht HWW 1924