Hanna Krall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanna Krall, Warschau 2007

Hanna Krall (* 20. Mai 1935[1] in Warschau) ist eine polnische Schriftstellerin und Journalistin.

Leben[Bearbeiten]

Hanna Krall überlebte das Warschauer Ghetto. Ihre journalistische Tätigkeit begann sie 1955 in der Redaktion der Tageszeitung Życie Warszawy in Warschau. 1966 begann sie für das politische Wochenmagazin Polityka zu arbeiten und war von 1966 bis 1969 Auslandskorrespondentin in der Sowjetunion. Danach arbeitete sie u. a. auch für die 1989 gegründete Solidarność-Zeitung Gazeta Wyborcza. Neben ihren Reportagen, die auch in Sammelbänden erschienen, veröffentlichte sie zahlreiche Prosaarbeiten, die in zahlreiche Sprachen (auch ins Deutsche) übersetzt wurden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen in deutscher Sprache[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hanna Krall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Współcześni polscy pisarze i badacze literatury. Słownik biobibliograficzny, pod red. Jadwigi Czachowskiej i Alicji Szałagan. Warszawa 1996. Tom 4. ISBN 83-02-05974-9, S. 363
  2. Pressemitteilung vom 19. Juli 2011, auf der Website der Würth GmbH, abgerufen am 14. Juli 2012.