Heinrich I. (Bayern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Herzog Heinrich I. von Bayern

Heinrich I. (* 919/922 in Nordhausen; † 1. November 955 in Pöhlde) war Herzog von Bayern.

Heinrich war der zweite Sohn des deutschen Königs Heinrich I. und seiner Gemahlin Mathilde und Bruder des ostfränkischen Königs Otto I..

938 verschwor er sich im Bunde mit Eberhard von Franken und Giselbert von Lothringen gegen seinen Bruder Otto, da er eigene Ansprüche auf den Thron erhob. Zuvor war er im Aufstand Thankmars von Eberhard gefangengenommen worden. Im Jahre 939 wurde er bei Birten geschlagen und gezwungen, das Reich zu verlassen. Er floh zu König Ludwig IV. von Frankreich, unterwarf sich aber, nachdem dieser mit Otto Frieden geschlossen hatte.

940 erhielt Heinrich das Herzogtum Lothringen, konnte seine Herrschaft jedoch nicht behaupten, weshalb es ihm wieder aberkannt wurde. Ostern 941 versuchte er, Otto in der Königspfalz in Quedlinburg zu ermorden. Der Anschlag wurde entdeckt, Heinrich in Ingelheim gefangengehalten und zu Weihnachten 941 in Frankfurt am Main nach reuevoller Buße begnadigt.

Im Jahre 948 wurde er mit dem Herzogtum Bayern (seine Gemahlin Judith war eine bayrische Fürstin) belehnt. In Bayern wurde seine Ernennung zum Herzog aber in weiten Teilen des einfachen Volkes und des bayerischen Hochadels abgelehnt. Er konnte sich in den Ungarnkriegen behaupten. Als Brautwerber seines Bruders geleitete er die Königin Adelheid im Jahr 951 nach Pavia. 952 vergrößerte er sein Herzogtum um die Marken Verona und Aquileja. Einen Aufstand Liudolfs und Konrads von Lothringen konnte er blutig unterdrücken. Er starb am 1. November 955 im Kloster Pöhlde.

Er wurde im Niedermünster in Regensburg beigesetzt, wo auch seine Frau Judith begraben ist.

Der Mensch Heinrich ist relativ unbekannt. Widukind von Corvey zeichnet ein, aus seiner Sicht, wohl negatives Bild, was aber mit einer Abneigung gegenüber Heinrich zu tun haben mag.

Heinrich I. war verheiratet mit Judith von Bayern. Mit ihr hatte er die drei Kinder:

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heinrich I. (Bayern) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Berthold Herzog von Bayern
948–955
Heinrich II.
Giselbert von Lothringen Herzog von Lothringen
940
Otto von Verdun