Henri Murger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henri Murger (1854)

Henri Murger (* 27. März 1822 in Paris; † 28. Januar 1861 ebd.) war ein französischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Seine Jugend verbrachte Henri Murger unter den Buveurs d’eau („Wassertrinkern“), einer Gruppe von Bohémiens im Pariser Quartier Latin. In seinem berühmtesten Werk Les scènes de la vie de bohème tauchen, häufig kaum verschleiert, seine realen Freunde auf, z. B. Charles Barbara. Dieses Buch – auf Deutsch teils auch unter dem Titel Zigeunerleben bekannt, etwa in der Übersetzung von Walter Heichen – bildete 1896 die Vorlage für die Oper La Bohème von Giacomo Puccini und, ein Jahr später, für die gleichnamige Oper von Ruggiero Leoncavallo.

Murger starb im Alter von nur 38 Jahren im damaligen Maison Dubois, dem heutigen Hôpital Fernand-Widal.

Werke[Bearbeiten]

Büste Murgers im Jardin du Luxembourg
  • Scènes de la vie de bohème (1847–49)
  • Scènes de la vie de jeunesse (1851)
  • Le Pays latin (1851)
  • Propos de ville et propos de théâtre (1853)
  • Scènes de campagne (1854)
  • Le Roman de toutes les femmes (1854)
  • Ballades et Fantaisies (1854)
  • Les buveurs d’eau (1854)
  • Le dernier rendez-vous (1856)
  • Les Nuits d’hiver (1856)
  • Les vacances de Camille (1857)
  • Le Sabot rouge (1860)
  • Madame Olympe (1860)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henri Murger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien