Henry Stallard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Stallard (eigentlich Hyla Bristow Stallard; * 28. April 1901 in Leeds, West Yorkshire; † 21. Oktober 1973 in Hartfield, East Sussex) war ein britischer Mittelstreckenläufer, der in den frühen 1920er Jahren erfolgreich war.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Stallard studierte Medizin am Gonville and Caius College in Cambridge und war später in London als Augenarzt am St Bartholomew’s Hospital sowie am Moorfields Eye Hospital tätig. Im Jahr 1972 wurde er zum Präsidenten der britischen Ophthalmologischen Gesellschaft ernannt.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

Henry Stallard trat beim Oxbridge Sports Day erstmals in Erscheinung, wo er dreimal in Folge - 1920, 1921 und 1922 - über die Meile siegreich war. Auch bei den britischen Landesmeisterschaften stand er dreimal hintereinander auf dem Siegespodest:

  • 1923: Meister über 1 Meile (4:21,6 Min.)
  • 1924: Meister über 880 y (1:54,6 Min.)
  • 1925: Meister über 440 y (50,0 Sek.)

Im Jahr 1921 wurde er Vizemeister über 1 Meile, wobei er ebenso wie der Sieger Albert Hill unter dem bisherigen Landesrekord blieb und in 4:14,2 min seine persönliche Bestzeit um rund acht Sekunden verbesserte.

Auf einen Start im Jahr 1926 verzichtete er, nachdem er kurz vorher einem Patienten seines Krankenhauses Blut gespendet hatte.

Im Jahr 1924 nahm er an den Olympischen Spielen in Paris teil, wo er über 800 m und 1500 m an den Start ging. Über 800 m gewann er sowohl den Vor- als auch den Zwischenlauf. Im Finale lief er mit 1:53,0 Min. persönliche Bestzeit, hatte aber das Pech, von dem zeitgleichen US-Amerikaner Schuyler Enck um Zentimeter auf Platz vier verwiesen zu werden. Noch schlimmer kam es für ihn im Vorlauf über 1500 m. Er wurde zwar in 4:11,8 min Erster, zog sich dabei jedoch einen Ermüdungsbruch im rechten Fuß zu. Trotz dieses Handicaps trat er im Finale an. Hier triumphierte der Finne Paavo Nurmi, der in der olympischen Rekordzeit von 3:53,6 min den Schweizer Willy Schärer um 1,4 Sek. hinter sich ließ. Henry Stallard lief mit dem Mut der Verzweiflung - eine schmerzstillende Spritze war ihm verweigert worden - und machte das Unmögliche möglich: Er verdrängte den Olympiasieger über 800 m, seinen Landsmann Douglas Lowe, aus den Medaillenrängen und stellte mit 3:55,6 min einen britischen Landesrekord auf. Dafür wurde er mit der Bronzemedaille belohnt.

Henry Stallard war 1,86 m groß und wog 72 kg.

Rekorde[Bearbeiten]

  • Junioren-Rekord über 1 Meile in 4:27,5 min (1920)
  • britischer Rekord über 1500 m in 3:55,6 min (1924)
  • Weltrekord über 4 x 880 y bei den Penn Relays (1920)

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 440 y: 50,0 s, 1925
  • 800 m: 1:53,0 min, 1924
  • 1500 m: 3:55,6 min, 1924
  • 1 Meile: 4:14,2 min, 1921

Weblinks[Bearbeiten]