Henry Tate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Tate

Sir Henry Tate (* 11. März 1819 in Chorley; † 5. Dezember 1899) war ein englischer Zucker-Händler, bekannt für die Gründung der Tate Gallery in London.

Tate wurde in Chorley, Lancashire, als Sohn eines Pfarrers geboren. Mit 13 machte er eine Ausbildung bei einem Lebensmittelhändler in Liverpool. Nach 7 Jahren hatte er dadurch die Möglichkeit, sein eigenes Geschäft zu eröffnen. Sein Geschäft war ein Erfolg und bis er 35 war, betrieb er bereits sechs Läden.

1859 ging Tate eine Partnerschaft mit John Wright & Co, einer Zuckerraffinerie, ein und verkaufte seine Lebensmittelgeschäfte. Im Jahr 1869 hatte er komplette Kontrolle über die Firma und benannte sie in Henry Tate & Sons um. 1872 kaufte er das Langen-Patent, um Zuckerwürfel herstellen zu können, und errichtete im selben Jahr eine neue Fabrik in Liverpool.

Tate wurde schnell zum Millionär und spendete großzügig für wohltätige Zwecke.

1889 spendete er seine Sammlung von 65 zeitgenössischen Bildern an die Regierung, unter der Bedingung, dass sie in einer passenden Galerie ausgestellt werden würden. Für die Errichtung dieser Galerie spendete er erneut £ 80.000. Die National Gallery of British Art, heute als Tate Gallery bekannt, wurde am 21. Juli 1897 an der Stelle des alten Millbank-Gefängnisses errichtet. Tate wurde 1898 zum Baronet ernannt.

1921, nach seinem Tod, fusionierte Henry Tate & Sons mit Abram Lyle & Sons zum Unternehmen Tate & Lyle.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henry Tate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien