Hernando de Luque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hernando de Luque († 1532 in Panama-Stadt) war ein spanischer Priester, der im 16. Jahrhundert in die Neue Welt reiste. Im Jahre 1514 erreichte er im Gefolge der von Pedro Arias Dávila geführten Expedition Panama, wo er Francisco Pizarro begegnete. Luque finanzierte eine gemeinsame Expedition von Pizarro und Diego de Almagro, die diese im Jahre 1526 nach Peru unternahmen. Nach der erfolgreichen Unterwerfung des Inkareichs im Jahre 1529 verliehen ihm die Eroberer zum Dank für die gewährte Unterstützung die Titel „Bischof von Tumbes“ und „Schutzherr der Indianer Perus“. Hernando de Luque verstarb 1532 in Panama-Stadt, ohne in diesen Ämtern jemals offiziell bestätigt worden zu sein.

Weblinks[Bearbeiten]