Herodes Archelaos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herodes Archelaos (lateinische Namensform Archelaus; * um 23 v. Chr.; † um 18 n. Chr.) war Ethnarch von Judäa.

Leben[Bearbeiten]

Herodes Archelaos war wie Herodes Antipas ein Sohn von Herodes dem Großen und dessen 4. Ehefrau, der Samaritanerin Malthake. Er wurde zusammen mit seinem Bruder in Rom erzogen.

Verleumdung durch Antipater[Bearbeiten]

Nach der Hinrichtung seiner Halbbrüder Alexander und Aristubulus, die aus Herodes’ Ehe mit Mariamne stammten, durch den eigenen Vater im Jahr 7. v. Chr., wurde Archelaus zunächst von seinem ältesten Halbbruder aus erster Ehe Antipater verleumdet, die Hinrichtung betrieben zu haben. Antipater, der nach dem Tod der beliebten Mariamne-Söhne endlich zum Thronfolger ernannt worden war, wollte damit den jüngeren Konkurrenten aus dem Weg räumen. Es war jedoch bekannt, dass die Behauptung nicht stimmte.

Einsetzung zum Ethnarchen[Bearbeiten]

Sein Vater, Herodes der Große, hatte ihn in der letzten Fassung seines Testaments zu seinem Nachfolger als König bestimmt. Nachdem sein Vater im Jahr 4 v. Chr., wenige Tage nach der Hinrichtung des Antipaters, gestorben war und Archelaos einen Aufruhr der Pharisäer im Tempel - bei dem 3000 Juden ums Leben kamen - brutal niedergeschlagen hatte, begab er sich nach Rom, um von Kaiser Augustus seinen Herrschaftsanspruch bestätigt zu bekommen. Gleichzeitig trat jedoch sein Bruder, Herodes Antipas, als sein Rivale in Rom auf. Augustus ernannte daraufhin Archelaos, trotz der Proteste von Antipas und vornehmer Juden, die seine Grausamkeit fürchteten, zum Ethnarchen über Judäa, Samaria und Idumäa. Er versprach ihm aber den Königstitel, sollte er gut regieren.

Regierung[Bearbeiten]

Archelaos war ein tyrannischer und launischer Regent, der Samariter und Juden gleichermaßen schlecht behandelte. Nach seiner Rückkehr ernannte er an Stelle des Joazar ben Boethos dessen Bruder Eleazar zum Hohepriester, doch dieser blieb nicht lange im Amt. An dessen Stelle trat bald Josua ben Sie, doch ihn ersetzte Archelaus kurz darauf durch Joazar ben Boethos. Bei den Juden erregte besonderen Anstoß, dass er seine erste Frau Mariamne - möglicherweise Antipaters Witwe - verstieß, um die Frau seines hingerichteten Halbbruders Alexander, Glaphyra, zu heiraten, obwohl diese seit Alexanders Tod mit dem afrikanisch-berbischen König Juba II. verheiratet war. Dies war nach jüdischen Gesetzen eine sündhafte Verbindung.

Archelaos hatte ein Jahreseinkommen von 600 Talenten aus Steuern und eigenem Besitz. In Jericho stellte er den Königspalast prächtig wieder her. Zudem leitete er die Hälfte des Wassers, das den Ort Neara versorgte, auf ein mit Palmbäumen bepflanztes Feld. Weiterhin baute er einen Ort namens Archelaïs.

Verklagung, Absetzung und Verbannung[Bearbeiten]

Im Jahr 6 n. Chr. verklagten ihn die vornehmsten Juden und Samariter bei Augustus, der ihn auf die Klagen hin durch einen Abgesandten nach Rom berief, ihn in ordentlicher Gerichtsverhandlung seines Amtes enthob, mit der Einziehung seinen Vermögens bestrafte und ihn anschließend nach Vienna in Gallien verbannte. Seine Ethnarchie wurde in eine römische Provinz umgewandelt.

Leben in der Verbannung und Tod[Bearbeiten]

Archelaos lebte von 6 bis 18 in der Verbannung in Gallien. Über sein Leben dort ist nichts mehr bekannt. Über den Tod in Vienna in Gallien sind nicht mehr als Ort und Jahr bekannt.

Herodes Archelaos im Neuen Testament[Bearbeiten]

Im Neuen Testament wird Herodes Archelaos einmal erwähnt (Mt 2,22 EU). Sein Regierungsantritt dient zur Datierung der Rückkehr Jesu, Marias und Josefs aus Ägypten nach Nazareth, wohin sie vor dem Kindermord in Betlehem geflohen waren. Möglicherweise bezieht sich das Gleichnis vom anvertrauten Geld in Lk 19,11-27 EU auf die Reise des Herodes Archelaos nach Rom.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]