Herrengasse (Wien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herrengasse in Richtung Norden

Die Herrengasse ist eine Straße im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Straßenverlauf geht auf die alte römische Limesstraße zurück. Erste urkundliche Erwähnung fand sie 1216. Der Abschnitt zwischen Freyung und Lobkowitzplatz war im Mittelalter als Hochstraße bekannt. Aufgrund der Nähe zur Hofburg, der Residenz der Habsburger, begann sich der Adel bevorzugt hier, also in der unmittelbaren Nähe des kaiserlichen Palasts anzusiedeln. 1513 errichteten die niederösterreichischen Stände (Herren) hier ihr Landhaus. Seit 1547 heißt der Straßenzug Herrengasse. Bis heute existieren zahlreiche ehemals adelige Palais in der Herrengasse, die allerdings zum größten Teil in Büronutzung übergeführt wurden. Heute wird der Ausdruck Palais aber auch für gründerzeitliche Zinshäuser oder das ehemalige Gebäude der Österreichisch-Ungarischen Bank verwendet.

Markante Gebäude[Bearbeiten]

Palais Ferstel

Es existiert auch eine Station Herrengasse der Wiener U-Bahnlinie U3. In der Herrengasse 10 befand sich von 1918 bis 2006 das Café Herrenhof.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herrengasse (Wien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.20963888888916.36575Koordinaten: 48° 12′ 35″ N, 16° 21′ 57″ O