Hipólito Ruiz López

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hipólito Ruiz López

Hipólito Ruiz López (* 8. August 1754 in Belorado; † 1815 in Madrid) war ein spanischer Botaniker. Zusammen mit José Antonio Pavón y Jiménez bereiste er von 1779 bis 1788 Chile, Peru und andere südamerikanische Länder. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Ruiz“; die gemeinsame Autorschaft von Ruiz López und Pavón y Jiménez wird in der botanischen Literatur mit „Ruiz & Pav.“ abgekürzt.

Zu seinen Ehren wurde die heute als monotypisch angesehene Pflanzengattung Ruizia aus der Familie der Malvengewächse (Malvaceae) benannt. Die einzige Art der Gattung, Ruizia cordata, ist auf der Insel Réunion endemisch.[1]

Werke[Bearbeiten]

  • Quinología o tratado del árbol de la quina, Madrid 1792.

Gemeinsam mit José Antonio Pavón y Jiménez gab er folgende Werke heraus:

  • Florae peruvianae et chilensis prodromus ..., 1794
  • Systema vegetabilium florae peruvianae chilensis, 1798
  • Flora peruvianae et chilensis, sive descriptiones, et icones ..., 1798–1802

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  •  Robert Zander, Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Einzelreferenzen[Bearbeiten]

  1. http://www.malvaceae.info/Genera/Ruizia/Ruizia.php