Holger Greilich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Holger Greilich
Spielerinformationen
Geburtstag 12. Juli 1971
Geburtsort MainzDeutschland
Größe 188 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1976–1984
1984–1989
SC Lerchenberg
MTV 1817 Mainz
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1989–1991
1991–1995
1995–2002
2002–2003
2003–2004
SpVgg Ingelheim
1. FSV Mainz 05
TSV 1860 München
Omonia Nikosia
1. FC Saarbrücken
0
92 (0)
114 (2)
16 (0)
3 (0)
Nationalmannschaft
2000 Deutschland A2 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Holger Greilich (* 12. Juli 1971 in Mainz) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der gebürtige Mainzer Holger Greilich spielte ab 1991 für den 1. FSV Mainz 05. Zuvor war er bereits für die Amateurclubs SC Lerchenberg, MTV 1817 Mainz und SpVgg Ingelheim aktiv. Sein Debüt beim damaligen Zweitligisten gab er am 9. August 1991 in der Partie gegen den FC 08 Homburg (0:0), als er in der 65. Minute für Mike Janz eingewechselt wurde. Im Verlauf der Saison 1992/93 hatte er sich dann auch einen Stammplatz in der Mainzer Elf erobert. 1995 verließ er die „Nullfünfer“ und ging zu 1860 München, das 1994 in die Bundesliga aufgestiegen war.

Bei den damals von Werner Lorant trainierten „Löwen“ entwickelte er sich mit der Zeit zum Leistungsträger und stand vor der Aufnahme in die deutsche Nationalmannschaft.[1] 1999 erlitt er allerdings einen Knorpelschaden im Knie. Nach der Wiedergenesung wurde er zunächst wieder regelmäßig eingesetzt und bestritt auch Spiele in der A2-Nationalmannschaft, eine Verletzung in der Saison 2000/01 führte dann aber zum Karriereknick.[2]

2002 ging er nach Zypern zu Omonia Nikosia, wo er auf weitere Ex-Bundesligaspieler wie Stefan Brasas, Marco Haber und den schon länger in Zypern spielenden Rainer Rauffmann traf. Nach nur einer Saison ging er wieder nach zurück nach Deutschland, wo er beim Regionalligisten 1. FC Saarbrücken anheuerte. Nach nur drei Spielen für die Saarländer zog er sich allerdings erneut eine Knieverletzung zu und bestritt keine weitere Partie mehr.[2] Nach der Saison beendete er seine Karriere.

Statistik[Bearbeiten]

Liga Spiele (Tore)
Bundesliga 114 (2)
2. Bundesliga 092 (0)
Regionalliga 003 (0)
Wettbewerb
DFB-Pokal 010 (0)
Saison Verein Liga Spiele1 Tore
1991/92 Mainz 05 2. Bundesliga 8 0
1992/93 Mainz 05 2. Bundesliga 29 0
1993/94 Mainz 05 2. Bundesliga 28 0
1994/95 Mainz 05 2. Bundesliga 27 0
1995/96 1860 München Bundesliga 25 1
1996/97 1860 München Bundesliga 22 0
1997/98 1860 München Bundesliga 18 1
1998/99 1860 München Bundesliga 22 0
1999/00 1860 München Bundesliga 20 0
2000/01 1860 München Bundesliga 2 0
2001/02 1860 München Bundesliga 5 0
2002/03 Omonia Nikosia Erste Division (Zypern) 16 0
2003/04 1. FC Saarbrücken Regionalliga 3 0
1 Nur Ligaspiele

Privates[Bearbeiten]

Greilich lebt heute (2009) mit seiner Familie in München und betreibt dort zusammen mit seinem ehemaligen Mitspieler Thomas Häßler eine Café-Bar.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nachzulesen im unter „Weblinks“ verlinkten Interview des Wiesbadener Kuriers.
  2. a b saarlandfcs.blogspot.com: FCS-Flops: Holger Greilich(4)