Humbergturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Humbergturm
Blick vom Humbergturm auf die Stadt Kaiserslautern

Der Humbergturm ist ein Aussichtsturm auf dem 425 Meter hohen Humberg im Süden der Stadt Kaiserslautern.

1896 wurde die Idee zum Turmbau auf dem Humberg, der damals schon ein beliebter Aussichtsberg der Kaiserslauterer Bürger war, aufgegriffen. Dazu gründeten Bürger der Stadt Kaiserslautern den Humberg-Verein mit dem Ziel, die Finanzierung und den Bau eines Aussichtsturms zu realisieren. Zu den Gründungsmitgliedern zählten der Nähmaschinenfabrikant Georg Pfaff, Bürgermeister Theodor Orth, die Kommerzienräte Pfeiffer und Karcher sowie der Malzfabrikant Gelbert.

Der Turm wurde nach den Plänen des Münchner Architekten Ludwig von Stempel gebaut, der sich mit einigen öffentlichen Gebäuden der Stadt bereits einen Namen gemacht hatte. Der Humbergturm ist ein für den Historismus typischer monumentaler Sandsteinquaderbau. Im Frühjahr 1899 war Baubeginn. Das Baumaterial wurde vor Ort vom felsigen Plateau des Humbergs gebrochen. Am 2. September 1900 wurde der Turm eingeweiht. Er hat eine Höhe von 35,77 Metern, seine Aussichtsplattform liegt 28,16 Meter über dem Erdboden. Die Wendeltreppe im Inneren hat 130 Stufen, dazu kommen die 33 Stufen der Außentreppe am Sockel.

1909 löste sich der damalige Humberg-Verein auf. Turm und Vereinsvermögen gingen in den Besitz der Stadt Kaiserslautern über. 2001 gründete sich der Humbergturm-Verein Kaiserslautern e.V. mit dem Vorhaben, den Turm und seine Attraktivität als Wanderziel zu erhalten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Humbergturm – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

49.4157.78Koordinaten: 49° 24′ 54″ N, 7° 46′ 48″ O