I Shot the Sheriff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
I Shot the Sheriff
Bob Marley and The Wailers
Veröffentlichung 1973
Länge 4:41
Genre(s) Reggae
Autor(en) Bob Marley
Auszeichnung(en) RS 500 Platz 443
Album Burnin’
Coverversionen
1974 Eric Clapton
1997 Warren G

I Shot the Sheriff („Ich erschoss den Sheriff“) ist ein Lied des jamaikanischen Reggaemusikers Bob Marley und dessen Band The Wailers, das 1973 auf dem Studioalbum Burnin’ veröffentlicht wurde. I Shot the Sheriff war die letzte Single, die Marley zusammen mit Peter Tosh und Bunny Wailer veröffentlichte, bevor diese aus der Band austraten, um eigene Solokarrieren zu verfolgen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Titel des Songs sollte eigentlich I Shot the Police lauten, doch die Band befürchtete, Probleme mit der Regierung zu bekommen. So wählte man stattdessen das unverfänglichere I Shot the Sheriff. Die Tonart der Studioversion ist g-Moll. Bei Konzerten wurde der Song in fis-Moll gespielt, so auch auf dem Mitschnitt des Live-Albums Live! (1975). I Shot the Sheriff wurde von Marley zum letzten Mal am 20. September 1980 im Madison Square Garden in New York City gespielt.

Bekannte Coverversionen gibt es von Warren G, Screamin' Jay Hawkins und UB40. Die bekannteste stammt von Eric Clapton. Das Musikmagazin Rolling Stone listete den Song im November 2004 in seiner Liste der 500 besten Songs aller Zeiten auf Platz 443.[1]

Eric Claptons Coverversion[Bearbeiten]

Die Coverversion von Eric Clapton erreichte 1974 Platz eins der US-amerikanischen Charts und belegte Platz 4 in Deutschland, was auch Marley einen Popularitätsschub brachte.[2] Musikkritiker fanden, dass Claptons Interpretation ein funkiges Gitarrenspiel aufweist, was den Song so populär machte.[3] Seine Version ist die bislang erfolgreichste des Titels und wurde 2003 in die Grammy Hall of Fame aufgenommen.[4]

Land / Verband Auszeichnung Verkäufe Quelle
JapanJapan Japan (RIAJ) Gold 51.000+ [5]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Gold 1.000.000+ [6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The RS 500 Greatest Songs of All Time: Rolling Stone (Memento vom 22. Juni 2008 im Internet Archive). Abgerufen am 20. November 2010.
  2. officialcharts.de. Abgerufen am 7. März 2015.
  3. Eric Clapton "Discovering Eric Clapton" 2013 Documentary auf YouTube
  4. Grammy Hall of Fame Award. Abgerufen am 8. März 2015.
  5. Japanese Charts-The Archives, ukmix.org
  6. RIAA - Gold & Platinum Searchable Database, riaa.com