Ian Siegal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ian Siegal.

Ian Siegal (* 1971 in England) ist ein britischer Blues-Musiker und Sänger.

Leben[Bearbeiten]

Siegal entdeckte mit der Musik von Buddy Holly, Jerry Lee Lewis, Elvis und Chuck Berry seine Liebe zum Blues. Mit 16 arbeitete er als Roadie für die Band seines Cousins. Dort bekam er auch zufällig die Gelegenheit vor Publikum zu singen, mit überraschendem Erfolg. Mit 18 brachte er sich Gitarre bei. Mit 20 brach er sein Kunstudium ab und ging nach Berlin. Dort perfektionierte er seine Gitarrentechnik und beschloss als er zurück nach England ging eine Musikkarriere zu starten. Er blieb für fünf Jahre in Nottingham wo er und eine neu gegründete Band ein fixer Bestandteil der lokalen Musikszene wurden. Später ging er nach London um seine Musikkarriere auszubauen und gründete dort eine neue, seine aktuelle Band.

Einflüsse[Bearbeiten]

Stark beeinflusst wurde Ian Siegal von den Werken von Muddy Waters und Howlin' Wolf. Auch die Werke von Tom Waits interpretierte er auf seiner Brain Dogs-Tournee 2006, wobei ihm dabei seine markante, verrauchte Stimme sehr zu Hilfe kam. Darüber hinaus sind Neuinterpretationen von Blues-Klassikern etwa aus der Feder von Bo Diddley, Bob Dylan, Hound Dog Taylor oder Johnny Cash integrale Bestandteile der Live-Auftritte. Die Studio-Alben enthalten hingegen überwiegend Eigenkompositionen.

Band[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2002 - Standing in the Morning
  • 2005 - Meat & Potatoes
  • 2007 - Swagger
  • 2008 - The Dust
  • 2009 - Broadside

Weblinks[Bearbeiten]