Ikariam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ikariam
Publisher DeutschlandDeutschland Gameforge
Erstveröffent-
lichung
2008
Plattform Webbrowser
Genre Browserspiel
Steuerung Tastatur & Maus
Sprache diverse, u a. Deutsch, Englisch
Aktuelle Version 0.5.9
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben

Ikariam ist ein Browsergame, das von Gameforge entwickelt wurde. Es besitzt über 51 Millionen registrierte Spieler weltweit, wird in 38 Sprachen angeboten und in 60 Ländern gespielt. Wie andere webbasierte Online-Spiele ist es kostenlos und finanziert sich im Wesentlichen über den Kauf von virtuellen Gegenständen durch Micropayments. Die 23 deutschen Server sind nach griechischen Buchstaben benannt.

Ende August 2009 waren laut inoffiziellen Angaben ca. 110.000 Accounts in allen deutschen Servern registriert. Da viele Spieler in mehreren Servern spielen, dürfte die Zahl der tatsächlichen Spieler darunter liegen. Bis November 2010 ist die Spielermenge auf ca. 100.000 Accounts gesunken.

Ikariam kann zusätzlich zum Browser auch über Apps gespielt werden, die für iOS und Android bereitstehen. Diese bieten jedoch einen im Vergleich zum Spiel im Browser eingeschränkten Funktionsumfang.

Handlung[Bearbeiten]

Der Spielverlauf besteht aus dem Erwirtschaften der fünf Rohstoffe Baumaterial (Holz), Marmor, Wein, Kristall und Schwefel, die für verschiedene Aktivitäten gebraucht werden. Jede Insel besitzt jeweils ein Sägewerk (Holz) und eine der vier Luxusminen (Steinbruch, Weinberg, Kristallmine oder Schwefelgrube). Somit werden mindestens vier Städte benötigt, um jeden Luxusrohstoff selbst produzieren zu können. Weiterhin besteht im Spiel die Möglichkeit, einer Allianz beizutreten bzw. eine Allianz zu gründen, sowie verschiedene Abkommen mit anderen Mitspielern zu schließen oder Schlachten gegen andere Spieler zu führen.

Das Spiel strukturiert sich u. a. in folgende Punkte:

Gebäude[Bearbeiten]

Die Gebäude und deren Ausbau bilden einen Kernpunkt des Spielverlaufs. Durch das Ausbauen der jeweiligen Gebäude erhält der Spieler Punkte. Die für den Ausbau benötigten Rohstoffe steigern sich mit der Gebäudestufe, für jeden weiteren Stufenausbau erhält man wiederum auch mehr Punkte.

Jedes Gebäude hat unterschiedliche Auswirkungen, wobei in einer Stadt nicht genügend Bauplätze für alle Gebäude des Spiels vorhanden sind, sodass man sich für dem persönlichen Spielstil angepasste Gebäude entscheiden muss.

Forschung[Bearbeiten]

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Spiels ist die Forschung. Man kann mittels Wissenschaftlern verschiedene Erfindungen erforschen, wie z. B. die Reduzierung der Gebäudekosten. Es gibt vier Forschungsbereiche: Militär, Seefahrt, Wirtschaft und Wissenschaft. Abgeschlossene Forschungen bringen Highscorepunkte, sowie je nach Forschung unterschiedliche Effekte oder Befugnisse. Forschungspunkte kann man ebenfalls durch von Spielern aus der Freundesliste beendete Forschungen erhalten.

Gold[Bearbeiten]

Das Gold in Ikariam wird zum Handel über den Kontor benötigt. Der Spieler hat die Möglichkeit, Rohstoffe von einem anderen Mitspieler zu kaufen, der Preis wird vom anderen Mitspieler bestimmt, was zur Folge hat, dass durchaus Preisunterschiede entstehen können. Gold wird ebenfalls für den Unterhalt der Soldaten und Kriegsschiffe gebraucht. Sie müssen jede Stunde besoldet werden, der Betrag ergibt sich aus der Größe des Heeres und der Flotte. Nicht in einer eigenen Stadt stationierte Truppen kosten zusätzlich Versorgungskosten, welche noch einmal so hoch sind, wie die Grundkosten der Einheiten. Des Weiteren wird Gold benötigt, um sich Handelsschiffe kaufen zu können.

Militär[Bearbeiten]

Das Militär eines Spielers ist ein weiterer Aspekt des Spiels. Spieler haben die Möglichkeit, Einheiten und Kriegsschiffe auszubilden. Insgesamt gibt es 14 verschiedene Einheiten und elf verschiedene Kriegsschiffe. Beim Angriff auf die Stadt eines anderen Spielers beziehen die jeweiligen Einheiten eine spezifische Rolle in der Schlacht, wie z. B. als Nah- oder Fernkämpfer. Selbiges gilt für die Seeschlachten. Schlachten müssen aber nicht nur eins gegen eins verlaufen, es besteht die Möglichkeit, von verbündeten Spielern im Kampf unterstützt zu werden.

Wunder[Bearbeiten]

Jede Insel besitzt ihr eigenes Wunder. Es existieren acht unterschiedliche Wunder mit einer eigenen Fähigkeit, welche allesamt durch altgriechische Götter verkörpert werden:

  • Ares, der Kriegsgott, stärkt die Moral der Truppen
  • Athene, Göttin der Städte und Handwerker, erhöht die Anzahl nicht plünderbarer Rohstoffe im Falles eines Angriffs
  • Demeter, Göttin der Fruchtbarkeit, sorgt für ein stärkeres Bevölkerungswachstum
  • Hades, Herrscher der Unterwelt, bewirkt, dass gefallene Truppen als Marmor gutgeschrieben werden
  • Helios, der Sonnengott, lässt angreifende Feinde durch den Kolossus wieder heimkehren
  • Hephaistos, Gott der Schmiedekunst, verbessert Rüstungen und Bewaffnung der Truppen
  • Hermes, Gott der reisenden Kaufleute und des Verkehrs, beschleunigt den Warenumschlag der Häfen
  • Poseidon, Gott des Meeres, verkürzt die Fahrtzeiten der Handels- und Kriegsschiffe

Um Wunder auslösen zu können, muss der „Inselglaube“ durch Priester in den Städten der Spieler gesteigert werden.

Herrschaftsformen[Bearbeiten]

Seit Version 0.4.4 kann man eine Herrschaftsform bestimmen, sobald man über die Forschung "Regierungsbildung" verfügt. Das Ändern der Herrschaftsform kostet 5000 Gold für jede Stadt, die man besitzt. Bis die neue Herrschaftsform etabliert ist, herrscht Anarchie. Diese dauert eine gewisse Zeit an (30 Minuten mal die Anzahl der Städte, die man besitzt).

Herrschaftsform Vorteile Nachteile Geeignet für Voraussetzung
Anarchie -
  • 25 % zusätzliche Korruption in allen Städten
  • Alle Landeinheiten und Kriegsschiffe kehren nach Hause zurück, falls sie in fremden Städten stationiert oder unterwegs sind. Befinden sie sich im Kampf, so werden sie automatisch zerstreut (Ausnahme: Kämpfe in eigenen Städten oder Häfen).
  • Keine Einheitenbewegung möglich
  • Keine Einheitenausbildung möglich
  • Keine Spionage-Missionen möglich

Sobald die Anarchiephase beendet ist, tritt die neue Herrschaftsform in Kraft.

-

Ikakratie - - Ikakratie ist die Standard-Herrschaftsform in Ikariam. Sie ist besonders für vielseitige oder unentschlossene Inselreiche geeignet. -
Aristokratie
  • -20 % Bauzeit bei Gebäuden
  • +20 % Spionageabwehr
  • +3 % Korruption in allen Städten, ausgenommen der Hauptstadt

Aristokratie als Herrschaftsform ist besonders für Inselreiche mit vielen Bauprojekten geeignet.

Ehrenkodex

Demokratie
  • +75 Zufriedenheit in allen Städten
  • +1 Forschungspunkt pro Stunde für jedes ausgestellte Kulturgüterabkommen
  • -20 % Spionageabwehr
  • +5 % Bauzeit für Landkampfeinheiten

Demokratie als Herrschaftsform eignet sich besonders für große, eher friedliche Inselreiche.

Markt

Diktatur
  • -2 % Unterhaltskosten für Landkampfeinheiten
  • -2 % Unterhaltskosten für Seekampfeinheiten
  • -2 % Bauzeit für Landkampfeinheiten
  • -2 % Bauzeit für Seekampfeinheiten
  • +2 zusätzliche Handelsschiffe
  • -75 Zufriedenheit in allen Städten

Diktatur ist eine Herrschaftsform, von der vor allem kriegerisch orientierte Inselreiche profitieren.

Regierungsbildung

Nomokratie
  • -5 % Korruption in allen Städten
  • +20 % Spionageabwehr
  • +5 % Bauzeit für Landkampfeinheiten
  • +5 % Bauzeit für Seekampfeinheiten
  • +50 % Beladezeiten in eigenen Häfen

Nomokratie als Herrschaftsform eignet sich vor allem für schnell gewachsene Inselreiche, die sich festigen müssen.

Gesetzgebung

Oligarchie
  • +5 Reichweite aller Kontore
  • +10 % Geschwindigkeit für Handelsschiffe
  • -2 % Unterhaltskosten für Seekampfeinheiten
  • +2 zusätzliche Handelsschiffe
  • +20 % Bauzeit bei Gebäuden
  • +3 % Korruption in allen Städten

Oligarchie als Herrschaftsform eignet sich besonders für handelsorientierte Inselreiche.

Regierungsbildung

Technokratie
  • +5 % Forschungspunkte
  • +20 % Produktivität von Hilfsarbeitern
  • +1 Goldkosten pro Forscher

Technokratie eignet sich besonders für wissbegierige oder überproduktive Inselreiche.

Experimente

Theokratie
  • -20 % Wunder-Cooldown
  • Die Zufriedenheit in Städten mit Tempel wird erhöht um das +2-fache der Konvertierungsrate. Der maximale Bonus ist +150.
  • +1 Goldproduktion pro Priester
  • -5 % Forschungspunkte
  • -20 Zufriedenheit in allen Städten ohne Tempel

Theokratie ist eine Herrschaftsform für Inselreiche mit vielen Tempeln, die gerne in den Genuss von Wundern kommen.

Staatsreligion

Sollte die Hauptstadt des Spielers jemals besetzt werden, wechselt die Herrschaftsform zur Xenokratie. Dies geschieht jedoch ohne Revolution oder Kosten. Xenokratie bedeutet, dass man nur noch die halben Effekte der Vorteile seiner eigentlichen Herrschaftsform erzielt. Dasselbe gilt aber auch für die Effekte der Nachteile der Herrschaftsform. Sobald die Hauptstadt befreit wurde, erhält man wieder die vollen Effekte der Vor- und Nachteile seiner Herrschaftsform. Dies geschieht ohne Revolution oder Kosten.

Piraterie[Bearbeiten]

Die Forschung Piraterie ermöglicht den Bau des Gebäudes Piratenfestung auf einem speziellen der Stadt vorgelagerten neuen Bauplatz. Der Bauplatz ist dabei nur für dieses Gebäude nutzbar. Das Bauwerk mit seinen 30 Stufen ermöglicht folgende neue Aktionen:

  • Kaperfahrten - Piraten können auf 9 verschiedene Kaperfahrten geschickt werden, um Gold und Kaperpunkte zu erbeuten.
  • Überfälle - Piratenfestungen anderer Spieler die in Reichweite liegen, können überfallen werden, um deren Kaperpunkte zu erbeuten. Bei Erfolg werden alle Kaperpunkte des Gegners geraubt.
  • Kaperpunkte umwandeln - Die eigenen Kaperpunkte können in Crewstärke investiert werden, was jedoch eine Zeit dauert. Je höher die Stärke der eigenen Crew ist, desto besser kann sie die eigenen Piratenfestungen verteidigen und die der anderen Spieler überfallen. Das Umwandeln der Kaperpunkte kann für Ambrosia beschleunigt werden.
  • Einen Ausschnitt der Kaperpunkte Highscore - Im Piratengebäude wird immer der eigenen Platz in der Kaperpunkte Highscore sowie die von 5 Spielern vor und 4 Spielern nach mir angezeigt. Diese Ansicht wird einmal pro Tag aktualisiert.
  • Eine neue Highscore für Kaperpunkte die über einen festen Wertungszeitraum läuft und deren Endstand bis zum Ablauf des nächsten Wertungszeitraums einsehbar ist.

Die 50 Spieler die am Ende des mehrtägigen Wertungszeitraumes die meisten Kaperpunkte auf ihrem Konto haben, werden mit einem riesigen Rohstoffschatz belohnt: Bis zum 16-fachen der sicheren Lagerkapazität eines jeden Rohstoffes in jeder Stadt für denjenigen Spieler, der in der Kaperpunkte-Highscore zu diesem Zeitpunkt den ersten Platz belegt. Nach Vergabe der Belohnungen, werden alle Kaperpunkte sowie die aufgebaute Crewstärke wieder auf Null gesetzt und die Jagd der Piraten auf die Rohstoffe beginnt von neuem!

Ambrosia[Bearbeiten]

Ambrosia ist eine kostenpflichtige Spielwährung, die bestimmte Vorteile im Spielverlauf ermöglicht, wie unter anderem:

  • Premiumaccount, der für eine detailliertere und komplexere Spielansicht sorgt, und somit eine bessere Spielansicht ermöglicht
  • Umsiedeln von Städten
  • Erhöhter Rohstoffabbau
  • Automatisches Warenversenden zwischen Städten (sogenannte Handelsrouten)
  • Geschwindigkeitserhöhung der Handelsschiffe
  • Erhöhung der Bevölkerung
  • Detailliertes Suchen von Kulturgüterabkommen, welches die Zufriedenheit in Städten erhöht
  • Zusätzliche Warenversandmöglichkeiten in Form von "Freihändlern"
  • Ein sofortiger Rohstofftausch im Verhältnis 1:1
  • Besiedeln eines zusätzlichen 17. Kolonieplatz auf einer Insel
  • zusätzliche Spenden in ein Sägewerk
  • Kauf von Rohstoffen

Ambrosia kann mittels Kreditkarte, Paypal, Giropay, aber auch anonymen Bezahlmethoden wie SMS, Telefonanruf oder Paysafecard erworben werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

In der Kategorie "Online oder Browser-Game" des BÄM! Computec-Awards 2009 erlangte das Spiel den ersten Platz.[1] Ikariam wurde im Jahr 2009 mit dem Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie Bestes Browsergame ausgezeichnet.[2] 2010 wurde Ikariam für den Deutschen Entwicklerpreis nominiert. Ikariam hat beim Browsergame of the Year Award 2011 die Spielerwahl in der Kategorie Bestes Strategiespiel gewonnen.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ikariam
  2. Awards. In: corporate.gameforge.com. Gameforge, abgerufen am 3. Mai 2012 (deutsch).
  3. Browsergame of the Year 2011: Die Awardgewinner im Überblick! In: gamingxp.com. MediaXP GmbH, 22. Februar 2011, abgerufen am 3. Mai 2012 (deutsch).