Ingeborg Bingener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingeborg Bingener, geb. Busch (* 18. Mai 1922 in Siegen; † 26. Januar 2001) war eine deutsche Professorin, Autorin und Politikerin.[1][2] Von 1993 bis März 1995 war sie außerdem Bundesvorsitzende der Tierschutzpartei.[3]

Leben[Bearbeiten]

Ingeborg Bingener lebte in Hattingen. Bereits in den 1980er Jahren engagierte sie sich mittels zahlreicher Vorträge und Publikationen gegen die Agrarpolitik der Europäischen Gemeinschaft, da diese ihrer Meinung nach zum Schaden der Nutztiere sei.[4] Am 26. Januar 2001 erlag sie im Alter von 78 Jahren einer schweren Krankheit.[1]

Politik[Bearbeiten]

In den 1990er Jahren beteiligte sich Bingener mit mehreren Personen - unter ihnen Ingeborg Gräßer und Egon Karp - an der Gründung der Tierschutzpartei. Auf dem Gründungsparteitag, der 13. Februar 1993 im Hotel Continental in Bonn stattfand, wurde sie aufgrund ihrer Kompetenz zur Bundesvorsitzenden gewählt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die neue Partei neun Mitglieder. Bingener behielt dieses Amt insgesamt zwei Jahre. Ihre Nachfolgerin wurde auf dem dritten Bundesparteitag am 11. März 1995 in Braunschweig die Autorin Gisela Bulla.[3] Für ihre Partei kandidierte sie unter anderem bei der Bundestagswahl 1998 auf der nordrhein-westfälischen Landesliste.[5] Im selben Jahr verließ sie die Partei nach einem internen Konflikt. Hintergrund war die Bearbeitung des von ihr entworfenen Wahlwerbespots zur Bundestagswahl 1994, wodurch sie sich übergangen fühlte.[4]

Bibliographie[Bearbeiten]

Bearbeitung[Bearbeiten]

  •  Andrea Klages, Edmund Haferbeck, Bernhard Rambeck: Tierversuche. Echo Verlag, Göttingen 1990, ISBN 3-926914-17-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b art-ambulance.de: Prof. Ingeborg Bingener. Abgerufen am 12. April 2015.
  2.  Karl Strute, Theodor Doelken: Who's Who in Germany, Bände 1-2. 1976, S. 109 (Online).
  3. a b tierschutzpartei.de: 27.09.2003 - 10 Jahre Tierschutzpartei - Zusammenfassung der 2. stellvertretenden Bundesvorsitzenden anlässlich des Jubiläumsparteitags in FfM (Memento vom 31. Dezember 2003 im Internet Archive)
  4. a b tierschutzpartei.de: Wie alles begann - meine ganz persönlichen Erinnerungen - Dr. Ingeborg Gräßer, Vorsitzende des Landesverbands Nordrhein-Westfalen (Memento vom 28. Dezember 2003 im Internet Archive)
  5. bundeswahlleiter.de: Landeslisten-Vorschläge bei der Bundestagswahl 1998 im Bundesland Nordrhein-Westfalen (Memento vom 18. Dezember 2002 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten]