Inner Wheel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inner Wheel ist die weltweit größte eigenständige Frauen-Service-Organisation mit zur Zeit (2014) rund 3700 Inner Wheel Clubs und insgesamt fast 100.000 Mitgliedern in 103 Ländern aller fünf Erdteile.

International Inner Wheel (IIW)ist eine von den Vereinten Nationen anerkannte nichtstaatliche Organisation (NGO) und hat beobachtenden Status im Wirtschaft- und Sozialrat der UNO ECOSOC. Delegierte von Inner Wheel sind an den UNO-Zentren Genf, New York und Wien akkreditiert.

Hintergründe[Bearbeiten]

Nachdem die Mitgliedschaft zunächst nur Frauen und Witwen von Rotariern offenstand, ist der Zugang auch einem erweiterten Kreis weiblicher Angehöriger von Rotariern und Inner Wheelerinnen möglich. Zusätzlich kann seit 2012 mit mehrheitlicher Zustimmung aller Clubmitglieder Frauen ohne rotarischen Hintergrund die Mitgliedschaft angeboten werden.

Ein Inner Wheel Club ist drei Zielen verpflichtet:

  • der Freundschaft untereinander
  • dem sozialen Engagement
  • der internationalen Verständigung

Freundschaft prägt das Bild von Inner Wheel. Durch ein fürsorgliches Miteinander von Jung und Alt wächst die Freundschaft und wird zur Grundlage für ein gemeinsames soziales Handeln. Inner Wheel Clubs treffen sich einmal im Monat zu einem Meeting. Es besteht keine Präsenzpflicht. Die Mindestzahl beträgt zwölf Mitglieder. Bei den Meetings werden Vorträge aus den eigenen Reihen oder von Gästen gehalten. Jedem Club steht frei, seine eigenen sozialen Projekte und Aktivitäten zu wählen.

Soziales Engagement ist Verpflichtung für alle Inner Wheel Clubs. Im Vordergrund steht das persönliche Einbringen in Projekte für Frauen, Kinder und Familien. Die finanziellen Mittel für seinen sozialen Einsatz bringt der Club durch Spenden, Basare und andere kreative Aktivitäten auf. Größter Wert wird aber auf den persönlichen mitmenschlichen Dienst gelegt.

Internationale Verständigung bedeutet nicht nur Aufgeschlossenheit dem Fremden gegenüber, sondern auch humanitäre Hilfe überall auf der Welt, wo Menschen in Not sind. Internationale Kontakte werden durch persönliche Kontakte, Treffen mit ausländischen Partnerclubs sowie internationale Konferenzen (World Convention), die von International Inner Wheel alle drei Jahre ausgerichtet werden, gepflegt. Unter der Schirmherrschaft von IIW führen die Clubs ein mehrjähriges internationales Sozialprojekt durch. Derzeit ist dies "Happier futures - helping children around the world, now!".

International Inner Wheel ist die Dachorganisation der Inner Wheel Clubs. Sie besteht aus dem Internationalen Vorstand (Board), der sich aus der Geschäftsführung (Executive Board) unter dem Vorsitz der IIW Präsidentin und 16 Board Direktorinnen (Board Directors) besteht. Ihr Sitz ist in Altrincham/Großbritannien. Die Amtsinhaberinnen auf Club-, Distrikts- und internationaler Ebene werden von den Mitgliedern der Inner Wheel Clubs gewählt. Die Amtszeit beträgt nach dem Rotationsprinzip ein Jahr.

Geschichte[Bearbeiten]

Die historischen Wurzeln sind bei Rotary. Die Geschichte von Inner Wheel beginnt in England während des Ersten Weltkriegs, als Frauen von Rotariern die sozialen Aktivitäten ihrer im Krieg weilenden Männer fortführten. Am 10. Januar 1924 gründete Margarette Golding den ersten Inner Wheel Club in Manchester. Der Gründungstag wird seither als Tag der guten Tat begangen. 1934 gründete sie die Assoziation der Inner Wheel Clubs in Großbritannien und Irland. Durch weltweiten Zusammenschluss der Clubs entstand 1967 International Inner Wheel.

In Deutschland entstand der erste Inner Wheel Club 1968 in Lübeck. Heute gibt es 225 Clubs in sieben Distrikten. Deutschland ist aktuell das drittgrößte Inner Wheel-Land mit ca. 8500 Mitgliedern.

Weblinks[Bearbeiten]