Iris Szeghy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iris Szeghy (* 5. März 1956 in Prešov) ist eine slowakisch-schweizerische Komponistin.

Iris Szeghy stammt aus einer ungarischen Familie und wuchs in der Slowakei auf. Das Kompositionsstudium schloss sie 1989 an der Musikhochschule in Bratislava ab. Nach der Wende führten sie Stipendien- und Kompositionsaufenthalte in verschiedene Länder Europas und in die USA – unter anderem nach Budapest, Warschau, in die Akademie Schloss Solitude in Stuttgart, an die Hamburger Staatsoper, ins STEIM-Studio in Amsterdam, an die University of California in San Diego, in die Künstlerhäuser Worpswede und Boswil. Seit 2001 lebt und arbeitet Iris Szeghy als freischaffende Komponistin in Zürich.

Szeghys Werkverzeichnis umfasst Orchester-, Kammermusik-, Solo- sowie Vokalwerke, die in Konzerten und Festivals weltweit aufgeführt werden. Das Streichtrio „Goldberg“ wurde 2008 am Lucerne Festival uraufgeführt. Kompositionsaufträge erhielt sie unter anderem von den Bratislava Musikfestspielen, dem Hilliard Ensemble, der Pro Helvetia, dem Musikpodium Zürich und zahlreichen Ensembles und Musikern weltweit. 2007 erhielt sie den Kompositionspreis des Kantons Zürich, 2010 den Kunstpreis von Zollikon.

2001 Porträt-CD mit dem Ensemble SurPlus aus Freiburg i. Br. 2008 Porträt-CD in der Reihe Musiques Suisses/Grammont.

Weblinks[Bearbeiten]

Persönliche Webseite