Isidore Konti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isidore Konti, um 1905

Isidore Konti (* 9. Juli 1862 in Wien; † 11. Januar 1938 in New York City, New York) war ein österreichischer-US-amerikanischer Bildhauer.

Leben[Bearbeiten]

Isidore Konti wurde in Wien von ungarischen Eltern geboren. Im Jahr 1878 begann er eine künstlerische Ausbildung an der Kaiserlichen Akademie in Wien, wo er unter Edmund Hellmer studierte. 1886 bekam Konti ein Stipendium, das ihn erlaubte, sein Studium in Rom fortzuführen. Dort entwickelte er eine Liebe zur Bildhauerei der Renaissance. Nach seiner Rückkehr nach Österreich arbeitete Konti als Architekt.

Anfang der 1890er Jahre reiste Konti für die World Columbian Exposition nach Chicago. Kurz darauf wurde er Assistent von Karl Bitter in New York City. In den folgenden Jahren arbeitete Konti in Buffalo, St. Louis und in San Francisco.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wayne Craven: Sculpture in America, Thomas Y. Crowell Co, New York (1968)
  • Einar Einarsson Kvaran: Architectural Sculpture in America, unpublished manuscript
  • Mary Jean Smith, The Sculpture of Isidore Konti: 1862 - 1938, The Hudson River Museum, Yonkers, NY (1974)
  • National Sculpture Society, Exhibition of American Sculpture Catalogue, 1923, National Sculpture Society, New York (1923)
  • Beatrice Gilman Proske: Brookgreen Gardens Sculpture, Brookgreen Gardens, South Carolina (1968)
  • Lorado Taft: The History of American Sculpture, MacMillan Co., New York, NY (1925)

Weblinks[Bearbeiten]