Ivar Böhling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ivar Böhling 1912

Ivar Theodor Böhling (* 10. September 1889 in Ingå; † 12. Januar 1929 in Wyborg) war ein finnischer Ringer im griechisch-römischen Stil. Ivar Böhling startete 1912 in Stockholm bei den Olympischen Spielen, wo er den zweiten Platz belegte.

Werdegang[Bearbeiten]

Im März 1911 konnte er sich in Wyborg zum ersten Mal die finnische Meisterschaft sichern.

Ein Jahr später gewann er die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Stockholm. Der Finalkampf gegen den einheimischen Anders Ahlgren dauerte 9 Stunden, ohne dass ein Ringer zum Sieger erklärt werden konnte. Beide, sowohl Ahlgren als auch Böhling erhielten die Silbermedaille. Die goldene wurde nicht vergeben. Die Landesmeisterschaften im selben Jahr ließ er aus.

1913 wurde er erneut finnischer Meister im Halbschwergewicht. 1914 ließ er die Meisterschaften jedoch wieder aus und startete bei den in Wien ausgetragenen inoffiziellen Europameisterschaften. Er kämpfte nur gegen Österreicher und wurde letztendlich Sieger vor Alois Toduschek.

1915 und 1916 wurde er noch einmal finnischer Meister, beide Male im Schwergewicht über 82,5 kg. Wobei er 1915 vor dem vierfachen finnischen Meister und dem späteren Olympiasieger von Antwerpen, Adolf Lindfors den ersten Platz errang.

Internationale Meisterschaften[Bearbeiten]

Finnische Meisterschaften[Bearbeiten]

Ivar Böhling startete in Finnland für den Helsingin Atleettiklubi , kurz HAK.

  • 1911, 1. Platz, GR, Hsg, vor Kalle Lindh und Arvi Saaristo
  • 1913, 1. Platz, GR, Hsg, vor M. Hämäläinen und August Mattson
  • 1915, 1. Platz, GR, Sg, vor Adolf Lindfors und M. Kokko
  • 1916, 1. Platz, GR, Sg, vor Kalle Viljanmaa

Weblinks[Bearbeiten]