Jaakko Hintikka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaako Hintikka

Jaakko Hintikka (* 12. Januar 1929 in Vantaa) ist ein finnischer Philosoph und gilt als Experte für verschiedene Bereiche der mathematischen Logik und Spieltheorie und der Philosophie der Mathematik, der Epistemologie und Wissenschaftstheorie, der Metaphysik, außerdem für diverse andere philosophische Spezialgebiete und historische Problemzusammenhänge, darunter Theorien von Aristoteles, René Descartes und Ludwig Wittgenstein.

Leben[Bearbeiten]

Hintikka promovierte 1953 bei Georg Henrik von Wright. 1956 - 1959 war er Junior Fellow in Harvard und nach Aufenthalten in Helsinki, Florida und Stanford ist er seit 1990 Professor für Philosophie an der Boston University. Sein Interessensgebiet ist weit gefächert und geht von frühen Arbeiten zu distributiven Normalformen über Modelltheorie, einer Mögliche Welt-Semantik, einer deontischen Logik bis zur intensiven, analytisch geschulten Beschäftigung mit diversen Themen der theoretischen Philosophie, darunter Modalität, Zeit oder Wissenschaftsmethodologie. Mit seinem Buch Knowledge and Belief von 1962 entwickelte er eine der ersten Formalsprachen in der epistemischen Logik. Sein Anliegen war dabei, die logischen Hintergründe von Wissens- und Glaubensaussagen genauer zu definieren. Hintikka entwickelt außerdem eine so genannte Interrogativlogik.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • John Locke Lectureship, Oxford (1964)
  • Wihuri International Prize (1976)
  • Guggenheim Fellowship (1979-80)
  • Hägerström Lectureship, Uppsala (1983)
  • Immanuel Kant Lectureship, Stanford (1985)
  • Rolf Schock Prize for Logic and Philosophy (2005)

Außerdem ist Hintikka Ehrendoktor an den Universitäten Liège (1984), Krakau (1995), Uppsala (2000), Oulu (2002) und Turku.

Wie andere Philosophen, so wird auch Hintikka von Daniel Dennett in dessen Philosophical Lexicon geehrt, indem Dennett sich eine scherzhafte Definition ausdachte:

hintikka, n. A measure of belief, the smallest logically discernible difference between beliefs. "He argued with me all night, but did not alter my beliefs one hintikka."

Dennett spielt damit auf Hintikkas grundlegendes Buch Knowledge and Belief an.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Randall E. Auxier, Lewis E. Hahn (Hrsg.): The philosophy of Jaakko Hintikka (The library of living philosophers; 30). Open Court Books, Chicago, Ill. 2006, ISBN 0-8126-9462-7.

Weblinks[Bearbeiten]