Jacob Lekgetho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Jacob Lekgetho
Spielerinformationen
Geburtstag 24. März 1974
Geburtsort SowetoSüdafrika
Sterbedatum 9. September 2008
Sterbeort JohannesburgSüdafrika
Größe 178 cm
Position Linksverteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1995-2001
2001-2004
Moroka Swallows
Lokomotive Moskau
150 (9)
76 (3)
Nationalmannschaft
2000-2004 Südafrika 25 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jacob „Bobo“ Lekgetho (* 24. März 1974 in Soweto[1]; † 9. September 2008 in Johannesburg) war ein südafrikanischer Fußballspieler.

Er spielte in seiner Karriere unter anderem für Moroka Swallows und Lokomotive Moskau. Mit Moskau nahm er an der Champions League 2003/2004 teil. Insgesamt vier Jahre lang war der Abwehrspieler für Lok aktiv. Am 9. September 2008 starb Lekgetho nach langer Krankheit.[2][3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der südafrikanischen Nationalmannschaft nahm er an der WM 2002 in Japan und Südkorea teil. Dort kam er nur in der Vorrundenpartie gegen Spanien zum Einsatz und konnte das Ausscheiden seines Teams in der Gruppenphase nicht verhindern.

Dazu war er auch beim Afrika-Cup 2004 dabei. Dort absolvierte er alle drei Spiele der Mannschaft in der Vorrunde, doch auch hier war bereits früh Schluss. Seit 2004 wurde er auch nicht mehr in den Kader des Nationalteams berufen. Er lief 26-mal für die Nationalmannschaft auf.

Falsche Todesmeldung 2007[Bearbeiten]

Am 19. Februar 2007 erschienen in diversen russischen Tageszeitungen und Internetpräsenzen Berichte über einen angeblichen Tod Lekgehtos. Demnach sollte er bei einem Autounfall in Kapstadt ums Leben gekommen sein. Nationale Massenmedien hörten von der Geschichte und verbreiteten diese weiter. Einen Tag nach der Meldung bestätigte Rusfootball, dass dies eine Falschmeldung war.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Former Bafana player dies, iol.co.za, 9. September 2008 (englisch)
  2. Former Bafana star passes away, football365.co.za, 9. September 2008 (englisch)
  3. Jacob Lekgetho dies, KickOff.com, 9. September 2008 (englisch)