Jacques Jouanna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacques Jouanna (* 27. Mai 1935 in Nancy) ist ein französischer Gräzist und Medizinhistoriker.

Jouanna war seit 1973 Professeur für Gräzistik an der Universität Straßburg II und von 1981 bis 2004 an der Sorbonne. Seit 1987 ist er Leiter der URA 1255 „Médecine grecque“ des CNRS und seit 1989 Professeur Classe exceptionnelle. Im Jahr 1997 wurde er in die Académie des Inscriptions et Belles-Lettres aufgenommen. Jouanna ist in der Collection des Universités de France (Association Guillaume Budé) zuständig für die textkritischen Ausgaben der Texte des Hippokrates und des Galen. Seit 1988 ist er Herausgeber der Revue des Études grecques.

Hauptarbeitsgebiete von Jouanna sind die griechische Tragödie und die hippokratische Medizin.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Textausgaben

  • Hippocrate. La nature de l’homme (édition, traduction et commentaires), 1975
  • Hippocrate. Maladies II, t. X, 2 (édition, traduction et commentaires), 1983
  • Hippocrate. T. V, 1, Des vents, de l’Art (édition, traduction et commentaires), 1985
  • Hippocrate. Ancienne médecine, 1990
  • Hippocrate. T. II, 2, Airs, eaux, lieux (édition, traduction et commentaires), 1996

Monographien

  • Hippocrate. Pour une archéologie de l’école de Cnide (thèse de doctorat), 1974
  • Hippocrate, 1992, 2. Aufl. 1995
  • Sophocle, 2007

Kongreßakten

  • I testi medici greci. Tradizione e ecdotica – Les textes médicaux grecs. Tradition et ecdotique (édition des actes du IIIe colloque international de Naples, 15-17 octobre 1997, en collaboration avec A. Garzya), 1999

Weblinks[Bearbeiten]