Jaiwa (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaiwa
Я́йва
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl RU10010100912111100006997
Lage Region Perm (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Kama → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle Westflanke des Nördlichen Urals
59° 44′ 28″ N, 58° 33′ 49″ O59.741180558.5636856
Mündung in den Kamastausee59.32027856.655108Koordinaten: 59° 19′ 13″ N, 56° 39′ 18″ O
59° 19′ 13″ N, 56° 39′ 18″ O59.32027856.655108
Mündungshöhe ca. 108 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 304 km[1][2]
Einzugsgebiet 6250 km²[1][2]
Abfluss[1]
Lage: 87 km oberhalb der Mündung
MQ
88 m³/s
Linke Nebenflüsse Gub, Abija, Kad, Tschikman, Tschanwa, Wilwa, Ussolka
Rechte Nebenflüsse Ulwitsch, Ik
Kleinstädte JaiwaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Verlauf der Jaiwa (Я́йва) im Einzugsgebiet der Kama

Verlauf der Jaiwa (Я́йва) im Einzugsgebiet der Kama

Die Jaiwa (russisch Я́йва) ist ein linker Nebenfluss der Kama in der russischen Region Perm.

Die Jaiwa entspringt im Gebirgszug Kwarkusch an der Westflanke des Nördlichen Urals. Sie fließt in überwiegend westlicher Richtung. Dabei passiert sie die gleichnamige Kleinstadt Jaiwa und mündet schließlich in den Kamastausee.

Die Jaiwa hat eine Länge von 304 km. Sie entwässert ein Areal von 6250 km². Sie wird hauptsächlich von der Schneeschmelze gespeist.[1] 87 km oberhalb der Mündung beträgt der mittlere Abfluss 88 m³/s.[1] Zwischen der zweiten Oktoberhälfte und Mitte November gefriert der Fluss. Ende April / Anfang Mai ist er wieder eisfrei.[1]

Zumindest in der Vergangenheit wurde die Jaiwa zum Flößen genutzt.[1] Die letzten 15 km der Jaiwa sind schiffbar.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Artikel Jaiwa in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Jaiwa im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)