James Glennon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Michael Glennon (* 29. August 1942 in Los Angeles, Kalifornien; † 19. Oktober 2006, ebenda) war ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

James Michael Glennon wurde als Sohn der Drehbuchberaterin Mary Coleman und des Kameramanns Bert Glennon in Los Angeles, Kalifornien geboren. Gegen den Willen seines Vaters studierte Glennon an der UCLA Filmwissenschaften.[1] 1968 begann er seine Karriere im Postbereich von Warner Bros. Er brachte unter anderem dem Studiogründer Jack L. Warner persönlich seine Post und erhielt von ihm den Rat, sich eine Kamera zu kaufen, um diese später vermieten zu können.[2] Dadurch kam er selbst mit dem Kamerawesen in Berührung und konnte bereits 1977 in der kanadischen Dokumentation Jaws of Death als Kameramann mitwirken, während er parallel dazu noch in weiteren Filmen anderen Kameramännern assistierte. Seitdem war er für Spielfilme wie Der Flug des Navigators, Election und About Schmidt als Kameramann verantwortlich.

Für sein Mitwirken an der Fernsehserie Deadwood wurde Glennon 2005 mit einem Emmy ausgezeichnet.

Glennon verstarb am 19. Oktober 2006 im Cedars-Sinai Medical Center an den Komplikationen seiner Prostatakrebs-Erkrankung. Bis zu seinem Tod war er mit Charmaine Witus verheiratet, die er 1977 ehelichte und mit der er vier gemeinsame Kinder hatte, darunter die Schauspielerin Meghan Glennon.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James Glennon, cinematographers.nl
  2. James Glennon, 64; cinematographer won an Emmy for the HBO series `Deadwood', latimes.com