University of California, Los Angeles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of California, Los Angeles
Logo
Gründung 1919
Trägerschaft staatlich
Ort Los Angeles, Kalifornien, USA
Studenten 42,163 (2013) [1]
Hochschulsport Bruins
Website ucla.edu
Royce Hall – Hauptgebäude der UCLA
UCLA Powell Library

Die University of California, Los Angeles (UCLA) wurde 1919 gegründet und ist der drittälteste Campus der University of California. Die UCLA ist eine der renommiertesten Universitäten der Welt und befindet sich im Stadtteil Westwood von Los Angeles. Insbesondere die Business School, die John E. Anderson Graduate School of Management, erreicht jährliche Top-Rankings. Im aktuellen USNews-Ranking 2009, über alle US-amerikanischen Business Schools erreichte sie Platz 7, noch vor der Harvard Business School oder Berkeleys Haas Business School. Die Universität befindet sich seit 1927 in Westwood Village zwischen Bel Air und Holmby Hills, zuvor befand sie sich an der Vermont Avenue in Hollywood. Die Hochschule ist Mitglied der Association of American Universities, einem seit 1900 bestehenden Verbund führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten. Sie nahm 1969 am Arpanet teil, dem Vorläufer des heutigen Internet. Damit gehört sie zusammen mit drei anderen Forschungseinrichtungen zu den ersten vier Teilnehmern die mit Internet-Technologie miteinander verbunden wurden. Zur Zeit lehren fünf Nobelpreisträger an der UCLA. 2014 haben sich mehr als 105.800 Studenten beworben, das ist ein neuer Rekord[1] und die UCLA ist damit, wie in den Jahren davor, die beliebteste Universität mit den meisten Bewerbern landesweit.[2] Sie wurde im Times Higher Education Ranking zur 8 besten[3] und vom Academic Ranking of World Universities zur zwölftbesten Universität der Welt gewählt.[4]

Studienangebot[Bearbeiten]

  • UCLA College of Letters and Science
    • Geisteswissenschaften
    • Lebenswissenschaften
    • Physical Sciences
    • Sozialwissenschaften
    • Undergraduate Education
    • International Institute
  • Gesundheitswissenschaften
  • Professional Schools
    • Ingenieurwissenschaften und angewandte Wissenschaften (Henry Samueli School of Engineering and Applied Science)
    • Kunst und Architektur
    • Öffentliche Angelegenheiten
    • Pädagogik und Informationswissenschaften
    • Rechtswissenschaften
    • Theater, Film und Fernsehen
    • Wirtschaftswissenschaften (Anderson School of Management)

Rankings[Bearbeiten]

UCLA gilt als eine der angesehensten Hochschulen der Welt.

  • UCLA belegt im Times Higher Education Ranking 2013 der 200 besten Universitäten weltweit den 8. Platz noch vor den Ivy League-Universitäten Yale University, der Columbia University in New York, der University of Pennsylvania (Upenn) und Cornell University.[5]
  • UCLA landete auf Platz 12 des jährlichen Newsweek Rankings der 100 besten Universitäten weltweit.
  • 2013 erreicht UCLA den 12. Platz weltweit im berühmten Top 500 World Universities-Ranking des Institute of Higher Education at Shanghai Jiao Tong University[6]
  • Sie wurde vom U.S. News and World Report 2008 als drittbeste öffentliche Universität der USA eingestuft.
  • In der Newsweek-Ausgabe vom 21.–28. August 2006 wurde die UCLA als eine der „New Ivies” aufgelistet.
  • Der Washington Monthly platziert UCLA auf Platz 2 in den USA basierend auf Kriterien wie Forschung, community service und social mobility.
  • das SCImago Institutions Ranking (SIR) platziert UCLA auf Platz 9 der 100 weltweit besten Recherche-Institutionen (sowohl akademischer als auch nicht-akademischer Natur). Im akademischen Bereich wird UCLA nur von Harvard, Tokyo-Universität und der University of Toronto übertroffen.

UCLA School of Law gehört zu den renommiertesten juristischen Fakultäten in den Vereinigten Staaten. Im aktuellen US News-Ranking befindet sie sich auf Rang 15. Die Anderson School of Management – eine der bekanntesten Business Schools in den USA – gehört ebenfalls zur UCLA. Sie befindet sich unter den Top20 der Rankings (Stand 2005).

Im weltweiten Ranking nach Studienfächern liegt die UCLA in der Sprachwissenschaft an 2., in Medizin an 5., in Psychologie an 6. und in Mathematik an 8. Stelle.[7]

Studenten[Bearbeiten]

Von den insgesamt 37.221 eingeschrieben Studenten im Jahr 2005 waren 20.041 (53,8 %) Frauen. An den zwölf Fakultäten arbeiten mehr als 22.000 Angestellte. 2011 wurden nur rund 25,5 % der Bewerber zugelassen.[8]

Nach Ethnizität/Herkunft gegliedert:[9]

  • 13.463 (36 %) „Weiße”
  • 12.215 (32,5 %) asiatische US-Amerikaner (davon 4.941 chinesisch, 1.861 südkoreanisch, 1.178 Filipino, 697 japanisch; 2.729 südasiatisch – Indien, Pakistan)
  • 4.825 (13 %) „Hispanics” (davon 3.369 mexikanisch, 1.456 Latinos)
  • 1.290 (4 %) Afroamerikaner
  • 175 (0,5 %) amerikanische Ureinwohner
  • 2.777 (7.3 %) unbekannt/keine Angabe
  • 2.476 (7.2 %) internationale Studenten

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Professoren[Bearbeiten]

Nobelpreisträger[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Geistes-, Sozialwissenschaften und Künste[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Naturwissenschaft und Technologie[Bearbeiten]

Absolventen[Bearbeiten]

Nobelpreisträger[Bearbeiten]

Kunst, Film und Literatur[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Recht und Wirtschaft[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Naturwissenschaft und Technologie[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Die Sportteams der UCLA nennen sich die Bruins. Die Universität ist Mitglied der Pacific-12 Conference. Maskottchen ist der „Bruin Bear“. Zwischen den USC Trojans und den UCLA Bruins herrscht traditionsgemäß eine starke Rivalität.

Sehenswürdigkeiten auf dem Campus[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten auf dem Campus sind vor allem die Royce Hall und der Franklin D. Murphy Sculpture Garden. Zur UCLA gehört das Hammer Museum in Westwood (vor allem Impressionismus u. a. von Monet) und das Fowler Museum auf dem Campus (Kunsthistorie aus aller Welt).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://dailybruin.com/2014/01/17/ucla-sets-records-with-more-than-100000-fall-2014-applicants/
  2. http://newsroom.ucla.edu/releases/ucla-sets-new-undergraduate-applications-242778
  3. http://www.timeshighereducation.co.uk/world-university-rankings/2013/reputation-ranking
  4. http://www.shanghairanking.com/ARWU2013.html
  5. http://www.timeshighereducation.co.uk/world-university-rankings/2013/reputation-ranking
  6. http://www.shanghairanking.com/
  7. http://www.topuniversities.com/university-rankings/university-subject-rankings/2014/linguistics#sorting=rank+region=+country=+faculty=+stars=false+search=
  8. Profile of Admitted Freshmen Fall 2011. In: UCLA Website. Abgerufen am 25. Februar 2012.
  9. „Headcount Profile 2005“Vorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter
  10. http://www.nationmaster.com/encyclopedia/Masiela-Lusha

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: University of California, Los Angeles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

34.072178055556-118.44407611111Koordinaten: 34° 4′ 20″ N, 118° 26′ 39″ W