James Hamilton-Paterson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Hamilton-Paterson (* 6. November 1941 in London, England) ist ein englischer Schriftsteller und Dichter.

Leben[Bearbeiten]

Hamilton-Paterson besuchte die Schulen von Windlesham House in Sussex, Bickley Hall in Kent und die King's School in Canterbury, bevor er ein Studium am Exeter College in Oxford aufnahm.

In den Jahren 1966 bis 1968 arbeitete Hamilton-Paterson als Krankenpfleger am früheren St. Stephen's Hospital in Chelsea, London. Ab 1969 war er Reporter beim New Statesman, und ab 1974 arbeitete er für die Frauenzeitschrift Nova. Er lebte lange Jahre mit Unterbrechungen auf den Philippinen, wo er als Kommentator in Zeitungen und Zeitschriften bekannt ist. Zwei seiner Bücher, Ghosts of Manila und America's Boy, befassen sich mit diesem Land und seinen politischen Vertretern, z. B. dem Ehepaar Ferdinand Marcos und Imelda Marcos.

In den Jahren 2000 bis 2002 war er Wissenschaftskolumnist für Das Magazin in Zürich, bevor er die gleiche Aufgabe für Die Weltwoche übernahm. Nach einem Aufenthalt in Italien wohnt Hamilton-Paterson heute (2011) in Österreich.

Gedichtbände[Bearbeiten]

  • Option Three, 1974.
  • Dutch Alps, 1984.

Kinderbücher[Bearbeiten]

  • Flight Underground, 1969.
  • The House in the Waves, 1970.
  • Hostage, 1978.

Veröffentlichungen in deutscher Sprache (Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Ausschwärmen, klarstellen. In: FAZ 27. November 2010, S. L13.