Japanische Zelkove

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japanische Zelkove
Noma Keyaki, eine ca. 1000 Jahre alte Japanische Zelkove in Nose in der Nähe von Osaka, Japan. Mit 25 Metern Höhe und 11,95 Metern Stammumfang ist sie das größte bekannte Exemplar von Zelkova serrata.

Noma Keyaki, eine ca. 1000 Jahre alte Japanische Zelkove in Nose in der Nähe von Osaka, Japan. Mit 25 Metern Höhe und 11,95 Metern Stammumfang ist sie das größte bekannte Exemplar von Zelkova serrata.

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Ulmengewächse (Ulmaceae)
Gattung: Zelkoven (Zelkova)
Art: Japanische Zelkove
Wissenschaftlicher Name
Zelkova serrata
(Thunb.) Makino
Blätter und Blüten im Frühling

Die Japanische Zelkove (Zelkova serrata) (jap. , keyaki, kor. neutinamu 느티나무; Syn.: Zelkova acuminata, Zelkova hirta, Zelkova keaki), auch Keaki genannt, ist ein Baum aus der Gattung der Zelkoven (Zelkova) und gehört in die Familie der Ulmengewächse (Ulmaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Japanische Zelkove wird bis zu 30, selten auch bis zu 40 Meter hoch. Sie hat einen kurzen Stamm. Die Rinde ist anfangs glatt, später wird sie schuppig. Die ovalen bis eilänglichen Blätter werden 10 bis 12 Zentimeter lang und 5 Zentimeter breit. Sie haben einem rötlichen Stiel und besitzen 9 bis 14 Seitennervenpaare, die in den spitzen Blattrandzähnen enden. Diese sind zugespitzt und nach vorne gerichtet. Die Blätter sind auf der Oberseite hellgrün gefärbt und leicht behaart und auf der Unterseite glänzend grün. Sie besitzen eine lang ausgezogene Blattspitze und eine abgerundete Spreitenbasis. Im Herbst verfärben sich die Blätter von gelb-orange bis rötlich-braun. Die Japanische Zelkove blüht von April bis Mai. Die Blüten sind einhäusig, klein und grün. Die Frucht ist glatt, rund und grün und wird bis zu 5 Millimeter groß.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet der Japanischen Zelkove erstreckt sich über Japan, Korea, Ostchina und Taiwan. Sie kommt nur vereinzelt vor, wird aber auf Grund ihres wertvollen Holzes forstlich angebaut.

In Mitteleuropa ist die Japanische Zelkove ein dekorativer, winterharter Parkbaum. Sie wird auch häufig als Bonsai gestaltet.

Das starke Kernholz der Japanische Zelkove ist ein wesentlicher Bestandteil des japanischen Bogenbaus, siehe Yumi.

Literatur[Bearbeiten]

  • P. Schütt, H.J. Schuck, B. Stimm: Lexikon der Baum- und Straucharten, Nikol Verlagsgesellschaft, Hamburg 2002, ISBN 3-933203-53-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Japanische Zelkove – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien