Jargo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Jargo
Originaltitel Jargo
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie María Sólrún Sigurðardóttir
Drehbuch María Sólrún Sigurðardóttir
Produktion Katrin Schlösser, Frank Löprich
Musik Henning Rabe, Christine Aufderhaar
Kamera Birgit Gudjonsdottir
Schnitt Uta Schmidt
Besetzung

Jargo (2004) ist ein deutscher Film, der in der Reihe 14Plus auf der Berlinale 2004 uraufgeführt wurde. Im Rahmen des Debüt im Ersten wurde Jargo erstmals am 25. August 2005 im Fernsehen ausgestrahlt.

Beim Sarajevo Film Festival gewann Jargo in der Reihe Teenarena die Preise für Best Film und den Audience Award, im Rahmen des norwegischen Filmpreises Amanda wurde Jargo in der Kategorie Best Nordic Newcomer nominiert, konnte sich allerdings nicht gegen Hip Hip Hora! durchsetzen.

Handlung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Nachdem Jargo mit seiner Mutter aus Saudi-Arabien nach Berlin zurückkehrt, lernt er Kamil kennen und die beiden werden beste Freunde. Dies ändert sich, als Kamil mitbekommt, dass Jargo auf einer Party mit seiner Freundin Mona schläft und zu ihrem Drogenkurier wird.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films urteilte, die Produktion sei „ein in Sprache und Haltung um Authentizität bemühtes, von überzeugenden Darstellern getragenes Jugenddrama, das die Protagonisten souverän durch die Untiefen des problemüberfrachteten Drehbuchs manövriert.“[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jargo im Lexikon des Internationalen Films