Jean-Baptiste Senaillé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Baptiste Senaillé (* 1687; † 15. Oktober 1730) war ein französischer Komponist und Violinist des Barock.

Leben[Bearbeiten]

Jean-Baptiste war der Sohn eines der "Vingt-quatre Violons du Roy". Er studierte unter anderem bei Jean-Baptiste Anet und Giovanni Antonio Piani. Während eines Aufenthaltes in Italien, vervollkommnete er sein Spiel bei Tomaso Antonio Vitali. 1720 wurde er in die Reihen des von Lully gegründeten Eliteensembles der "Vingt-quatre Violons" aufgenommen. Er gehörte zu den französischen Musikern, die den italienischen mit dem französischen Stil in ihren Kompositionen vereinigten. Seine fünfzig Violinsonaten zeichnen sich durch Melodik, violinistische Virtuosität, französische Tanzrhythmen und eine Generalbaßbegleitung im italienischen Stil aus.

Werke[Bearbeiten]

  • Premier Livre de 10 Sonates à violon seul avec la basse continue (Paris, 1710)
  • Second Livre de 10 Sonates à violon seul avec la basse continue (Paris, 1712)
  • Troixièmme Livre 10 de Sonates à violon seul avec la basse continue (Paris, 1716)
  • Quatrièmme Livre 10 de Sonates à violon seul avec la basse continue (Paris, 1721)
  • Cinqièmme Livre 10 de Sonates à violon seul avec la basse continue (Paris, 1727)

Weblinks[Bearbeiten]