Jean Esprit Isnard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Esprit Isnard (* 22. Januar 1707 in Bédarrides, Vaucluse; † 16. März 1781) war ein französischer Dominikanermönch und Orgelbauer des 18. Jahrhunderts.

Isnard wirkte vor allem in der Abtei Sainte-Madeleine in Saint-Maximin-la-Sainte-Baume im Département Var und schuf dort 1773 die große Orgel, die heute zu den bedeutendsten Instrumenten des Barock zählt. Über sein Leben existieren nur spärliche Nachrichten.

Werkliste (Auswahl)[Bearbeiten]

Jahr Ort Gebäude Bild Manuale Register Bemerkungen
1750 Toulouse St-Pierre-des-Chartreux Église Saint-Pierre des Chartreux de Toulouse - Orgue de tribune.jpg IV/P 51 Vergrößerung der Orgel von Robert Delaunay aus dem Jahr 1677. Die Orgel befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Jakobinerkloster Toulouse und wurde erst 1792 nach St-Pierre-des-Chartreux überführt.[1]
1774 Saint-Maximin-la-Sainte-Baume Ste-Marie-Madeleine St Maximin la Ste Baume J.E.&J.ISNARD01.jpg IV/P 43

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. PM31000943 in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch)