Joaquim Mir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joaquim Mir (1915)

Joaquim Mir i Trinxet (* 6. Januar 1873 in Barcelona; † 27. April 1940 ebenda) war ein katalanischer Maler, er wird als einer der wichtigsten Vertreter des Post-Modernisme in Katalonien und Spanien angesehen.

Mir studierte an der Escola de Belles Arts de Barcelona Llotja, brach das Studium jedoch ab. Er war Teil der Künstlergruppe Colla del Safrà (auch Colla de Sant Martí genannt), die sich 1893 zusammenschloss und zu der Isidre Nonell, Ricard Canals, Ramon Pichot, Juli Vallmitjana und Adrià Gual gehörten.

Im Jahr 1901 zog er nach Mallorca und siedelte sich zunächst in Sa Calobra an, wo er einige seiner bedeutendsten Bilder schuf. Einige seiner Gemälde sind im Museum Es Baluard in Palma de Mallorca ausgestellt. Diese Phase seines Schaffens hatte großen Einfluss auf die Wandmalereien, die er in der Casa Avel·lí Trinxet in Barcelona ausführte, dem Haus seines Onkels und Mäzens, des Industriellen Avel·lí Trinxet.

In den folgenden Jahren änderte Mir häufig seinen Wohnort. 1903 zog er aus Gesundheitsgründen nach Reus, in der Nähe von Tarragona. 1913 siedelte er aus familiären Gründen nach Mollet del Vallès und 1918 nach Caldes de Montbui um. 1921 heiratete er und ließ sich in Vilanova i la Geltrú südwestlich von Barcelona nieder.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joaquim Mir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien