John Maeda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Maeda auf der Ars Electronica 2006

John Maeda (* 1966 in Seattle) ist Designer, Autor und Präsident der Rhode Island School of Design (RISD).

John Maeda ist ein Grafik- und Interaction-Designer sowie Informatiker, der immer wieder die Verknüpfung zwischen Gestaltung und Technologie sucht. Er entwickelt diverse Software-Tools, Websites, schreibt Bücher und hält am MIT Media Lab und vielen anderen Einrichtungen Vorlesungen über die Verknüpfung dieser beiden bedeutsamen Bereiche.

Leben[Bearbeiten]

Maeda machte seinen Bachelor und Master of Science in Informatik am MIT, seinen PhD in Design an der Universität Tsukuba in Japan. Seit 1996 lehrt er am MIT Media Lab und war 2001 dort auch Associate Director. Dort leitete er zusammen mit Henry Holtzman den Physical Language Workshop. Von 2004 bis 2006 nahm er sich eine Auszeit, um einen Master of Business Administration zu erlangen. Im Juni 2008 wurde Maeda zum Präsidenten der renommierten RISD ernannt.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • John Maeda: Creative Code. Ästhetik und Programmierung am MIT Media Lab Birkhäuser, 2004, ISBN 3764371080
  • John Maeda: Maeda (a) Media Bangert Verlag, 2000, ISBN 3925560998
  • John Maeda: Simplicity! Spektrum Akademischer Verlag, 2007, ISBN 3827418690

Weblinks[Bearbeiten]