John Ravenscroft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Musiker John Ravenscroft. Zum Hörfunkmoderator John Robert Parker Ravenscroft siehe John Peel.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

John Ravenscroft (* 1650 in London; † 1708 ebenda) war ein englischer Komponist und Violinist.

John Ravenscroft, der einige Zeit in Rom weilte, bezeichnete sich als Schüler Arcangelo Corellis, was jedoch nicht als gesichert gilt. In Rom wurden 1695 zwölf Triosonaten als sein op. 1 veröffentlicht. Es folgten kurz nach seinem Tode sechs weitere Triosonaten unter der Bezeichnung Sonatas or chamber Airs (London, 1708). Seine Kompositionen ähnelten denen von Corelli so sehr, dass neun von Ravenscrofts Sonaten aus op. 1 fälschlicherweise um 1740 bei Le Cène, als Corellis op. 7 in Druck gingen.

Weblinks[Bearbeiten]