Johnny Wakelin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johnny Wakelin (* 1939 in Brighton/Sussex) ist ein britischer Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Zunächst trat Wakelin erfolglos in seiner Heimatstadt in Clubs auf. Nach dem Boxkampf Ali/Foreman schrieb er als Hommage an den Boxchampion Muhammad Ali im Januar 1975 den Song Black Superman (Muhammad Ali), der in die Charts kam. Ein noch größerer Erfolg wurde 1976 der Song In Zaire, der europaweit in den Hitparaden vertreten war. Der Song behandelt den Boxkampf Alis "Rumble in the Jungle". Den Hit In Zaire brachte er erfolgreich in überarbeiteten Versionen wieder heraus. Er blieb auch als Songschreiber aktiv und trat unter anderem als Gastsänger bei James Last auf. Ende 2008 erschien die CD Truckers Finest-Bikers Best, Singer J.R. Leonard. Am 11. Juni 2009 erschien die Biographie Long Time Running.

Johnny Wakelin bestreitet jährlich rund 150 Clubgigs. Mit Louis Foster und Ian Dunnet arbeitete er am WIF - Project (World In Freedom). Der Großteil der Erlöse soll an Hilfseinrichtungen zur Unterstützung des Weltfriedens gehen.

In Africa[Bearbeiten]

In Africa heißt die 2012 erschienene CD von "WIF-Project"[1] feat. Johnny Wakelin[2]. Die Lyrics behandeln kritisch die systematische Zerstörung der Erde und das Leid der armen Weltbevölkerung. Musikalisch bewegt sich das Album in einer Mischung aus Reggae, Afro-Rock-Rhythmen ,kombiniert mit Mainstream Rock und R & B. Die Songs sind das Ergebnis der Zusammenarbeit mit den Musikern Iain Dunnet, Dan O’Loughlain und Louis Foster dem World In Freedom Project, aufgenommen in Iain’s Studio in Brittany und Louis Studio in Seltz, Frankreich. Die CD ist ein Charity Projekt, die Reinerlöse aus den Downloads und den CD-Verkäufen soll für Ärzte ohne Grenzen gespendet werden.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Black Superman / Muhammad Ali (& The Kinshasa Band)
  UK 7 18.02.1975 (10 Wo.) [3]
  US 18 05.04.1975 (24 Wo.)
In Zaire
  DE 2 30.08.1976 (26 Wo.) [4]
  AT 2 15.10.1976 (24 Wo.) [5]
  CH 2 29.10.1976 (13 Wo.) [6]
  UK 4 24.07.1976 (10 Wo.) [7]
  US 46 03.03.1980 (12 Wo.)
Africa Man
  DE 10 20.12.1976 (16 Wo.)
  AT 8 15.01.1977 (12 Wo.)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1974: Black Superman (Muhammed Ali) / Bang The Drum (& The Kinshasa Band)
  • 1975: Cream Puff
  • 1975: Tennessee Hero (Elvis) (Promo)
  • 1975: In Zaire (12inch)
  • 1976: Reggae, Soul & Rock 'n' Roll
  • 1976: In Zaire / You Got The Bug (7inch)
  • 1976: Africa Man / You Turn Me On
  • 1976: In Zaire / Afrika Man (7inch, nur Italien)
  • 1977: Dr. Frankenstein's Disco Party / 28 Days In Deutschland
  • 1978: Lay Down And Rock Me
  • 1980: In Zaire / Black Superman (Muhammad Ali) (nur UK)
  • 1986: Bruno
  • 2006: Ali-Revisted 2006 (EP)
  • 2007: No Smoking
  • ????: Afro Afrique / Black Magic Man

Alben[Bearbeiten]

  • 1976: In Zaire
  • 1977: African Man
  • 1978: Double Trouble
  • 1978: The Best Of Johnny Wakelin
  • 1979: Star Discothek
  • 1984: Gems from the Pen
  • 1996: Rock 'n' Country Blues
  • 1997: From Ali to the Naz
  • 2005: Sway with Me
  • 2005: In Africa
  • 2006: Right Before My Eyes
  • 2012: In Africa

Belege[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. Black Superman (Muhammad Ali) in den UK-Charts
  4. Hit-Bilanz, deutsche Chart-Singles auf CD-ROM, Taurus Press
  5. Johnny Wakelin in den Austria-Charts
  6. Johnny Wakelin in den Swiss-Charts
  7. In Zaire in den UK-Charts

Weblinks[Bearbeiten]