Jon Andrew McBride

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon McBride
Jon McBride
Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 16. Januar 1978
(8. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 5. Oktober 1984
Landung letzter Raumflug: 13. Oktober 1984
Gesamtdauer: 8d 5h 23min
Ausgeschieden: 12. Mai 1989
Raumflüge

Jon Andrew McBride (* 14. August 1943 in Charleston, West Virginia) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Astronaut.

McBride studierte von 1960 bis 1964 an der West Virginia University und erhielt 1971 einen Bachelor in Luftfahrttechnik von der Naval Postgraduate School.

1965 kam McBride zur United States Navy und wurde dort zum Marineflieger ausgebildet. Während des Vietnamkriegs flog er 64 Kampfeinsätze. Auf der Edwards Air Force Base absolvierte er eine Ausbildung zum Testpiloten. Er besitzt eine Berufspilotenlizenz und arbeitete bereits als Pilotenausbilder.

Astronautentätigkeit[Bearbeiten]

Im Januar 1978 wurde McBride von der NASA als Astronautenanwärter ausgewählt. Er war Beobachtungspilot für die erste Shuttle-Mission STS-1, er überprüfte Software im Shuttle Avionics Integration Laboratory (SAIL), er war Verbindungssprecher (CAPCOM) für die Missionen STS-5, STS-6 und STS-7 und arbeitete auch als sogenannter Flight Data File (FDF) Manager.

Im Juli 1987 wechselte McBride ins NASA-Hauptquartier, um die Beziehungen der NASA zum Kongress der Vereinigten Staaten zu koordinieren. 1988 wurde er als Kommandant für die Mission STS-35 aufgestellt, die im März 1990 stattfinden sollte; McBride schied jedoch im Mai 1989 aus der NASA aus.

STS-41-G[Bearbeiten]

Am 5. Oktober 1984 startete McBride als Pilot der Raumfähre Challenger zu seiner ersten Mission (STS-41-G) ins All. Neben dem Earth Radiation Budget Satellite wurden eine Vielzahl von Experimenten mitgeführt.

STS-61-E[Bearbeiten]

McBride hätte mit der Raumfähre Columbia im März 1986 zur ASTRO-1-Mission starten sollen. Nach der Challenger-Katastrophe wurde die Mission STS-61-E abgesagt.

Nach der NASA[Bearbeiten]

Im Mai 1989 wurde McBride Präsident und CEO der Flying Eagle Corporation in Lewisburg. 1996 bewarb er sich um die Nominierung der Republikaner für die Wahl zum Gouverneur von West Virginia, verlor jedoch in der Primary seiner Partei gegen Cecil H. Underwood. Im September 1998 wechselte er zur Image Development Group in seinem Geburtsort Charleston.

Privates[Bearbeiten]

Jon McBride ist verheiratet und hat vier Kinder.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jon McBride – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien