Charleston (West Virginia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charleston
Spitzname: Home of Hospitality, The most northern city of the South and the most southern city of the North, Chemical Valley, The Capitol City, Chucktown, Charly West
Skyline von Charleston
Skyline von Charleston
Siegel von Charleston
Siegel
Lage in West Virginia
Charleston (West Virginia)
Charleston
Charleston
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: West Virginia
County:

Kanawha County

Koordinaten: 38° 21′ N, 81° 38′ W38.347222222222-81.633333333333182Koordinaten: 38° 21′ N, 81° 38′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
51.400 (Stand: 2010)
307.763
Bevölkerungsdichte: 627,6 Einwohner je km²
Fläche: 84,7 km² (ca. 33 mi²)
davon 81,9 km² (ca. 32 mi²) Land
Höhe: 182 m
Postleitzahlen: 25301 - 25396
Vorwahl: +1 304
FIPS:

54-14600

GNIS-ID: 1558347
Webpräsenz: www.cityofcharleston.org
Bürgermeister: Danny Jones (R)
Elk River Charleston.jpg
Der Elk River nahe seiner Mündung in Charleston

Charleston ist seit dem Jahr 1885 die Hauptstadt von West Virginia, dem 35. Bundesstaat der Vereinigten Staaten. Die Stadt liegt an der Einmündung des Elk River in den Kanawha River. Charleston ist die größte Stadt in West Virginia.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge[Bearbeiten]

Nach dem Sezessionskrieg zogen Pioniere aus frühen Siedlungen langsam in den Westen des Staates Virginia. Die vielen Bodenschätze und Rohstoffe machten das Gebiet um Charleston zu einem besonders bedeutenden Teil von Virginia. Charlestons mehr als 200-jährige Geschichte ist reichhaltig und lebhaft. Im Jahre 1774 wurden der Bullitt-Familie 505 Hektar Land an der Mündung des Elk river zugeschrieben. 1786 wurde dieses Land an Colonel George Clendenin verkauft. Dieser baute mit seiner Firma "Virginia Rangers" das Fort Lee, die erste dauerhafte Ansiedlung in diesem Landstrich. Sechs Jahre später wurde Charleston gegründet, das nach Colonel Clendenins Vater Charles benannt wurde. 1794 lebten auf einer Stadtfläche von 16 Hektar 35 Menschen in insgesamt sieben Häusern.

Industrielles Wachstum[Bearbeiten]

Anfang des 19. Jahrhunderts wurden Salzvorkommen entlang des Kanawha River entdeckt, die rasch erschlossen wurden. Bereits 1808 wurden täglich 1250 Pfund Salz produziert. Bald wurden die "Kanawha Salines" in der Gegend um Charleston zum größten Salzproduzenten weltweit. Als Captain James Wilson 1815 nach Salz bohrte, stieß er auf ein großes Erdgasvorkommen. 1817 wurden zudem Kohlevorkommen entdeckt, die zunächst nur als Energiequelle für die Salzherstellung dienten. Nach 1861 nahm die Bedeutung der Salzindustrie in Kanawha ab.

Politische Entwicklung[Bearbeiten]

Charleston wuchs rasch bis zum Beginn des Sezessionskrieges 1861. Im Bürgerkrieg spaltete sich Virginia von den Vereinigten Staaten (Union) ab. Die Stadt Charleston war politisch geteilt zwischen Anhängern der Union und der Südstaaten (Konföderation). Am 13. September 1862 kam es zur Schlacht von Charleston. Obwohl die Truppen der Konföderation siegreich waren, konnten sie die Stadt nur kurz besetzt halten. Die Unionsarmee eroberte Charleston bereits sechs Wochen später zurück und hielt die Kontrolle über die Stadt sowie große Teile des westlichen Virginia bis zum Ende des Krieges. Am 20. Juni 1863 proklamierte Präsident Abraham Lincoln die Rückkehr des von Unionstruppen besetzten nordwestlichen Virginias in die Vereinigten Staaten. Unter dem Namen West Virginia wurde diese Region zum 35. Staat der USA.

Obwohl häufig berichtet wird, dass sich West Virginia von Virginia hauptsächlich aufgrund der unterschiedlichen Ansichten über die Sklaverei abgespaltet hat, war der wahre Grund wahrscheinlich eher ökonomischer Natur. Die Industrie im Norden der USA, insbesondere die Stahlindustrie in Ohio, hing von Kohlelieferungen aus West Virginias Minen ab. Dies begründet das starke militärische Engagement der Vereinigten Staaten in dieser Region. Bereits zu Beginn des Sezessionskrieges wurden massiv Truppen aus Ohio in die Kohlegebiete Virginias verlegt, um den Kohlenachschub sicherzustellen.

Für einige Jahre konnte sich der junge neue Staat West Virginia nicht auf eine Hauptstadt einigen. So wechselten sich Wheeling und Charleston in dieser Rolle zunächst ab. Erst 1877 kürten die Bürger West Virginias per Wahl Charleston als ihre einzige Hauptstadt. Acht Jahre später wurde das erste Kapitol eröffnet. Nach einem vernichtenden Brand im Jahre 1921 wurde hastig ein zweites Kapitol errichtet, das 1927 niederbrannte. Anschließend wurde der Bau eines eindrucksvollen Kapitols im italienischen Renaissancestil beschlossen, das am 20. Juni 1932 eingeweiht wurde.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner[1]
1980 63.968
1990 57.287
2000 53.421
2005 51.176
2010 51.400 [2]

Lage und Klima[Bearbeiten]

Charleston liegt zentral am Kanawha River, lediglich eine Autostunde entfernt von Parkersburg, Huntington und Beckley, mit gutem Anschluss an die drei Interstate Highways I-64, I-77 und I-79, die den Staat durchqueren.

Charleston, West Virginia
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
74
 
5
-5
 
 
77
 
7
-4
 
 
92
 
14
2
 
 
84
 
19
6
 
 
100
 
24
11
 
 
91
 
28
15
 
 
127
 
30
18
 
 
102
 
29
17
 
 
82
 
26
14
 
 
73
 
20
7
 
 
91
 
14
2
 
 
86
 
8
-2
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Charleston, West Virginia
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 5,1 7,4 13,7 19,3 24,2 28,4 29,8 29,1 26,0 20,1 14,1 7,8 Ø 18,8
Min. Temperatur (°C) −5,0 −3,5 1,7 6,0 10,8 15,4 18,0 17,4 13,6 6,8 2,4 −2,2 Ø 6,8
Niederschlag (mm) 73,9 77,2 92,2 84,1 100,1 91,2 126,7 101,9 82,3 73,4 91,2 86,1 Σ 1.080,3
Regentage (d) 11,1 10,5 11,0 11,1 10,6 9,0 10,4 9,0 8,1 8,0 9,6 10,9 Σ 119,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
5,1
−5,0
7,4
−3,5
13,7
1,7
19,3
6,0
24,2
10,8
28,4
15,4
29,8
18,0
29,1
17,4
26,0
13,6
20,1
6,8
14,1
2,4
7,8
−2,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
73,9
77,2
92,2
84,1
100,1
91,2
126,7
101,9
82,3
73,4
91,2
86,1
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Wirtschaft[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Sunset-Museum (naturwissenschaftliches Museum)
  • Kapitol
  • Capital Market
  • Kanawha State Forest
  • Town Center Mall and Civic Center
  • Kanawha River
  • Downtown

Namensvarianten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt einige Bezeichnungsvarianten:

  • Charles Town[3]
  • Charleston-on-the-Kanawha[3]
  • Charlestown[3]
  • Clendenin’s Settlement[4]
  • Clendenins Fort[5]
  • Clendenins Settlement[3]
  • Fort Clendennin[6]
  • Fort Lee[7]
  • Kanawha[3]
  • Kanawha Court House[8]
  • Mouth of Elk[9]
  • The Town at the Mouth of Elk[3]

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Sitz eines methodistischen und eines anglikanischen Bischofs
  • Universität Charleston, Konservatorium und Kunsthochschule
  • Flughafen „Yeager-Airport“, IATA-Code CRW

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Banská Bystrica in der Slowakei ist seit 2010 Partnerstadt von Charleston.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. 1980 - 2000 : Volkszählungsergebnisse; 2005 : Fortschreibung des US Census Bureau
  2. U.S. Census Bureau – American FactFinder
  3. a b c d e f Kenny, Hamill. West Virginia Place Names. Piedmont, West Virginia: The Place Name Press, 1945. The origin and meaning, including the nomenclature of the streams and mountains. p164
  4. The American Guide Series, Compiled and Written by the Federal Writers' Project of the Work Projects Administration. A state by state guide series published by various publishers, in the late 1930's and 1940's. Each book studies and describes each state's history, natural endowments, and special interests. Use code US-T125/Name/YYYY/p#. West Virginia/p180
  5. Wintz, William D. and Ivan N. Hunter. (eds). The History of Putnam County. Charleston, West Virginia: Quick Copy Service, 1967. p10
  6. Bishop, William H. History of Roane County West Virginia: From The Time of Its Exploration to A.D. 1927. Spencer, West Virginia: n.p., 1927 p47
  7. Kenny, Hamill. West Virginia Place Names. Piedmont, West Virginia: The Place Name Press, 1945. The origin and meaning, including the nomenclature of the streams and mountains. p56
  8. US Post Office Site Location Report, 1837-1950, available in microfilm, use code US-T140/# - # of roll. 643
  9. Bishop, William H. History of Roane County West Virginia: From The Time of Its Exploration to A.D. 1927. Spencer, West Virginia: n.p., 1927 p53