José Bezerra Coutinho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

José Bezerra Coutinho (* 7. Februar 1910 in Capistrano, Ceará, Brasilien; † 7. November 2008 in Fortaleza, Ceará, Brasilien) war römisch-katholischer Bischof von Estância in Brasilien.

Leben[Bearbeiten]

Bezerra Coutinho studierte von 1927 bis 1933 Katholische Theologie und Philosophie am Priesterseminar in Fortaleza. Am 3. Dezember 1933 empfing er die Priesterweihe. Nach seinem Vikariat 1934/1935 in Massapé, Meruoca und São Benedito war er von 1935 bis 1956 Pfarrer in São Benedito und von 1953 bis 1956 Direktor des Colégio Farias Brito und Präsident der Sociedade Cultural de São Benedito. Er war Präsident der Kommission für Familienseelsorge im Bundesstaat Ceará.

1956 wurde er von Papst Pius XII. zum Titularbischof von Uthina ernannt und zum Weihbischof in Sobral im Bundesstaat Ceará bestellt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 28. Oktober 1956 José Tupinambá da Frota, Bischof von Sobral; Mitkonsekratoren waren Expedito Eduardo de Oliveira, Weihbischof in Fortaleza, und José Terceiro de Sousa, Bischof von Penedo. Sein Wahlspruch war „Dominus Illuminatio mea“ (Der Herr ist mein Licht).

1961 wurde er von Johannes XXIII. zum ersten Bischof des Bistums Estância im Bundesstaat Sergipe im Nordosten Brasiliens ernannt. Unter anderem war er Präsident der Gesellschaft der Faculdade Farias Brito und Mitglied der Akademie der Künste in Sobral.

Seinem Rücktrittsgesuch wurde 1985 durch Johannes Paul II. stattgegeben. Bis zu seinem Tode war er pädagogischer Leiter des Colégio Academus. Er starb im Alter von 98 Jahren nach einem Herzstillstand; er war der älteste Bischof in Brasilien. José Bezerra Coutinho wird in der Kathedrale von Fortaleza bestattet.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Bischof von Estância
1961–1985
Hildebrando Mendes Costa